Badewanne verkleiden

Verkleidung passend anzeichnen
0
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Ob nach Renovierung oder Neubau – wenn es um das Badezimmer geht, wollen sich nur die wenigsten eine Badewanne blank in den Raum stellen. Das bedeutet, eine Verkleidung muss her! Doch wie könnte so etwas aussehen? Und schaffen das Heimwerker auch allein? Wir lösen das Rätsel und demonstrieren, wie sich eine Badewanne verkleiden lässt. Einfach, schnell und schön wie vom Profi!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

In Form gebracht

  • Unverkleidete Badewanne
    zur Bildreihe
    © diybook | Mit der Renovierung kommt auch eine neue Badewanne. Doch so kann sie natürlich nicht stehen bleiben. Eine Verkleidung muss her!
<>

Die neue Badewanne ist da! Doch besonders edel wirkt sie noch nicht. Ist aber auch irgendwie klar, denn sie muss ja erst noch in Form gebracht werden. Im Klartext heißt das, wir müssen die Badewanne verkleiden. Doch lässt sich das so einfach bewerkstelligen? Oder werden wir auf unüberwindbare Hindernisse stoßen?

Grundsätzlich kann man sich das Leben bedeutend leichter machen, wenn man auf die richtige Materialwahl setzt. Das betrifft in diesem Fall vor allem die Baustoffe, die als Verkleidung und zur Befestigung zum Einsatz kommen. Und so demonstrieren wir in dieser Anleitung, mit welchem Material insbesondere Heimwerker kinderleicht ihre Badewanne verkleiden können.

Werkzeug und Material

  • Ytong-Steine liegen bereit
    zur Bildreihe
    © diybook | Glücklicherweise gibt es Mittel und Wege, wie Heimwerker ihre neue Badewanne auch selber verkleiden können. Als Baumaterial…
  • Palette mit Fliesenkleber
    © diybook | Um die Steine zu setzen, braucht es hier keinen Mörtel. Schon ein guter Fliesenkleber reicht völlig aus. Wir haben uns für den…
<>

Für welches Material sollten sich Heimwerker entscheiden, wenn sie sich beim Verkleiden der Badewanne das Leben leichter machen wollen? Eine sichere Wahl für Verkleidungen aller Art ist stets Porenbeton. Er lässt sich ohne Probleme verarbeiten und ist insgesamt sehr geduldig. Und so beschließen wir, die Badewanne mit Ytong-Steinen zu verkleiden. Zur Befestigung verwenden wir hochwertigen Fliesenkleber von Murexin. Der ist ohnehin schon auf der Baustelle vorhanden und kann in diesem Fall den klassischen Mörtel wunderbar ersetzen. Daneben benötigen wir an Materialien noch Bauschaum, etwas Malerkrepp, kleine Holzkeile und eine Holzlatte, die unbedingt länger sein muss, als die Wanne hoch ist.

Die Werkzeugliste bietet ebenfalls keine großen Herausforderungen für Heimwerker. Gebraucht werden Malerspachtel, Maurerkelle, Hammer, und Quast, daneben Cutter, Eimer und eine Schere. An motorisierter Hilfe fehlen dann noch ein elektrischer Fuchsschwanz und ein Rührwerk. Dann haben wir alles beisammen, um die Badewanne zu verkleiden.

Vorbereitungen

  • Schutzfolie am Rand abschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Schutzfolie der Badewanne würde uns bei der Arbeit nur behindern. Deshalb schneiden wir sie kurzerhand am Rand ab.
  • Schutzfolie an Rändern abkleben
    © diybook | Natürlich soll die Wanne durch die gekürzte Schutzfolie keinen Nachteil erleiden. Und so wird die Folie an den Rändern sauber…
  • Holzlatte zuschneiden
    © diybook | Wir können uns bei diesem Projekt nicht bloß aufs Augenmaß verlassen. Damit die Verkleidung später auch ordentlich aussieht,…
  • Aussparung an der Einrichthilfe
    © diybook | Wird die selbstgebaute Einrichthilfe an die Wanne gestellt, lassen sich die Ytong-Steine mit Hilfe einer Wasserwaage perfekt…
<>

Um auf ordentliche Weise die Badewanne verkleiden zu können, müssen natürlich einige Vorbereitungen getroffen werden. Eine der ersten Maßnahmen besteht darin, die Folie, die das Innere der Wanne schützt, direkt am Rand abzuschneiden. Die überhängenden Teile wären bei den folgenden Arbeiten sonst nur hinderlich geworden. Damit die Folie trotzdem in Position bleibt, wird sie kurzerhand mit Malerkrepp sorgfältig am Rand der Wanne verklebt.

Und schon sind wir bei unserem ersten Tipp: Damit unter dem Rand der Wanne später auch noch Platz für den Oberflächenbelag, also für Fliesen, Fliesenkleber und Abdichtung bleibt, basteln wir uns eine praktische Einrichthilfe. Dazu nehmen wir uns die Holzlatte und längen sie so ab, dass sie etwas höher steht als die Wanne. Am oberen Ende schneiden wir eine Ecke heraus, um eine Aussparung für den Badewannenrand zu schaffen. Diese Aussparung ist exakt so tief, wie der spätere Oberflächenbelag dick ist.

Wird die Einrichthilfe nun so an die Badewanne angesetzt, dass der Rand der Wanne vollständig in der Aussparung liegt, wird das restliche Holz so weit unter den Rand ragen, wie Platz für Fliesen, Fliesenkleber und Abdichtung benötigt wird. Das bedeutet, die Verkleidung aus Porenbeton ist so auszurichten, dass unterhalb des Randes Platz für die Einrichthilfe bleibt.

  • Ausrichtung der Badewanne kontrollieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor wir die Badewanne verkleiden, kontrollieren wir mit der Wasserwaage noch einmal die Ausrichtung. Schließlich muss alles…
  • Maße der Badewanne bestimmen
    © diybook | Abschließend bestimmen wir noch einmal die exakten Maße der Wanne. Das ist wichtig, um Zahl und Größe der Steine in der…
  • Fliesenkleber anmachen
    © diybook | Nun ist der Fliesenkleber an der Reihe: Wir legen Wasser gemäß Herstellerangaben in einem Kübel vor und streuen den Kleber nach…
  • Fliesenkleber mischen
    © diybook | Mit dem Rührwerk mischen wir das Ganze bei maximal 650 Umdrehungen pro Minute. Danach muss der Fliesenkleber einige Minuten…
<>

Kurz vor dem Start der eigentlichen Arbeit wird die Badewanne noch einmal mit der Wasserwaage auf ihre korrekte horizontale Ausrichtung hin kontrolliert. Außerdem werden die Seitenlängen sowie die Höhe der Wanne überprüft. Diese Maße müssen stimmen, damit wir die Ytong-Steine schon im Vorfeld passend zuschneiden können. 

Abschließend fehlt noch der Fliesenkleber. In einem Kübel wird gemäß Herstellerangaben ausreichend Wasser vorgelegt. Dann wird der Fliesenkleber eingestreut und das Ganze mit de Rührwerk bei maximal 650 Umdrehungen vermischt. Anschließend muss der Kleber einige Minuten rasten, bevor er ein letztes Mal aufgerührt wird. Die Rastzeit nutzen wir, um die ersten Steine herzurichten.

Ytong-Steine zuschneiden

  • Ersten Ytong-Stein einmessen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Rastzeit des Klebers nutzen wir, um den ersten Ytong-Stein einzumessen. Da wir die Steine senkrecht aufstellen wollen,…
  • Ytong-Stein zuschneiden
    © diybook | Zugeschnitten wird der Stein dann mit dem elektrischen Fuchsschwanz. Porenbetonsteine sind trotz ihres solide klingenden Namens…
  • Zweiten Stein einrichten
    © diybook | Auch den zweiten Stein bereiten wir schon einmal vor. Da er die erste der Kurzseiten an der Wanne abschließen wird, müssen wir…
  • Oberflächen der Steine mit Raspelbrett bearbeiten
    © diybook | Wenn der Stein noch etwas nachgebessert werden muss, lässt sich das mit Hilfe eines Raspelbretts sehr leicht bewerkstelligen.…
  • Steine vom Staub befreien
    © diybook | Zum Abschluss befreien wir die Steine mit einem Pinsel vom Schleifstaub. Dann ist alles bereit, damit wir die Badewanne…
<>

Damit die Ytong-Steine überhaupt senkrecht stehende unter den Rand der Badewanne passen, sind sie dafür etwas einzukürzen. Das berücksichtigen wir bei unserem ersten Stein und längen ihn auf 59 cm ab. Geschnitten wird das Material mit dem elektrischen Fuchsschwanz. Porenbeton ist ein dankbarer Baustoff und lässt sich gut mit Handwerkzeugen bearbeiten, wie auch unser Artikel Porenbetonsteine verarbeiten beweist.

Der nächste, direkt angrenzende Stein wird ebenfalls gleich vorbereitet. Hierbei handelt es sich bereits um den Schlussstein der ersten, sehr kurzen Wannenseite. Das heißt, der Stein muss auch in der Breite zugeschnitten werden, da er als Ganzes zu groß ausfällt. nach dem Zuschnitt werden die Schnittflächen und andere Unebenheiten mit dem Raspelbrett behandelt. Dann werden die Steine sorgsam entstaubt.

Erste Steine einsetzen

  • Ersten Stein anbringen
    zur Bildreihe
    © diybook | Wir nehmen den ersten Stein und spachteln Fliesenkleber auf. Der Kleber kommt an die obere Seite und an die der Raumwand…
  • Ersten Ytong-Stein einsetzen
    © diybook | Der Stein wird nun vorsichtig eingesetzt und ausgerichtet. Natürlich muss aber noch eine genauere Kontrolle folgen. Denn schon…
  • Ausrichtung des Steins kontrollieren
    © diybook | Es wird Zeit, unsere selbstgemachte Einrichthilfe heranzuziehen. Im Zusammenspiel mit der Wasserwaage haben wir schnell…
<>

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen, so dass wir nun die Badewanne verkleiden können. Wir beginnen mit dem ersten Stein und versehen zwei seiner Seiten mit Fliesenkleber, und zwar die Oberseite und die zur Raumwand grenzende Längsseite. Danach schieben wir den Stein unter den Rand der Wanne und setzen ihn passend ein.

Unter den Stein werden Keile eingeschoben, damit er am oberen Rand bündig mit der Wanne abschließen kann. Dann folgt der Griff zur Einrichthilfe. Sitzt der Stein so tief unter der Wanne, dass die Holzlatte beim Anlegen gerade noch Platz hat? In diesem Falle passt alles, und nach einer letzten Kontrolle mit der Wasserwaage wenden wir uns dem nächsten Stein zu.

  • Zweiten Stein einsetzen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bei dem zweiten Stein wiederholen wir den Vorgang. Der Fliesenkleber wird auf die Oberseite und die Seite zum ersten Stein hin…
  • Keile unterlegen
    © diybook | Die Steine sollen oben sauber an der Badewanne abschließen. Also werden Keile untergeschoben, um sie auf das entsprechende…
  • Steine mit Bauschaum fixieren
    © diybook | Damit die Steine beim Verkleiden der Badewanne in Position bleiben, befestigen wir sie mit etwas Bauschaum am Boden. Das ist…
<>

Am zweiten Ytong-Stein wird ebenfalls Fliesenkleber auf die Oberseite gespachtelt, außerdem auf die dem ersten Stein zugewandte Seite. Dann wird der Stein so eingesetzt, dass er mit dem bereits verarbeiteten Exemplar bündig abschließt. Auch hier werden noch Keile untergeschoben, um den Stein etwas anzuheben.

Tipp: Um der Konstruktion mehr Halt zu geben und einen Anschluss zwischen Verkleidung und Boden zu schaffen, wird der Spalt, der durch Anwendung der Keile entstanden ist, nun mit Bauschaum aufgefüllt. Das ist eine einfache und zuverlässige Methode, dank derer die Verkleidung über die Trockenzeit hinaus dauerhaft in Position bleibt.

Restliche Badewanne verkleiden

  • Steine für Längsseite der Wanne oben zuschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | An der langen Seite der Badewanne haben die Steine oben nicht so viel Platz wie zuvor. Entsprechend müssen wir sie an der…
  • Verkleidung für Siphon zurechtschneiden
    © diybook | Der Stein, der an den Siphon grenzt, muss sogar noch mehr Raum freigeben. Und so schneiden wir hier noch ein größeres Stück von…
  • Die nächsten Porenbetonsteine einsetzen
    © diybook | Nun geht es wie am Fließband weiter: Die passend zugeschnittenen Steine werden der Reihe nach eingesetzt und kontrolliert.
<>

Inzwischen sind wir an der langen Seite der Badewanne angekommen. Bevor wir auch hier die Badewanne verkleiden können, haben wir an den Steinen jedoch noch einige Nachbesserungen vorzunehmen. Denn wie sich zeigt, müssen diese am oberen Ende in der Tiefe etwas dünner ausfallen. Schuld ist die Formgebung der Wanne. Für die meiste Zeit können wir uns damit begnügen, die Steine an ihrer rückwärtigen Oberkante anzufasen. Bei dem Stein, der an den Siphon grenzt, müssen wir allerdings noch mehr Material wegschneiden.

Derart vorbereitet, lassen sich die Steine jetzt wunderbar einsetzen und ausrichten. Wieder werden sie mit Fliesenkleber versehen, aufgestellt und mit Einrichthilfe und Wasserwaage kontrolliert. Auch das Verfahren mit Keilen und Bauschaum ändert sich nicht. Bald sind wir an der nächsten Ecke angelangt.

  • Restlänge an Wanne ausmessen.
    zur Bildreihe
    © diybook | Am Ende der langen Seite angelangt, wird das restliche Teilstück noch einmal sauber ausgemessen. Dann schneiden wir den…
  • Letzten Stein der Längsseite einsetzen und ausrichten
    © diybook | Der Schlussstein an dieser Seite fügt sich auf Anhieb gut ein. Trotzdem wird auch hier die Ausrichtung noch einmal sorgfältig…
  • Ecke ausbilden und die Arbeit an nächster Seite fortsetzen
    © diybook | Beim Einsetzen des Ecksteins der zweiten Seite ist nichts weiter zu beachten. Lediglich die Ausrichtung muss an beiden Seiten…
<>

Der Abstand zwischen dem zuletzt verlegten Ytong-Stein und der Wannenecke wird noch einmal genau ausgemessen. Dann wird ein Stein passend zurechtgeschnitten, mit Fliesenkleber versehen und eingesetzt. Danach geht es direkt an der nächsten Wannenseite weiter. Je nach Form der Badewanne kann es dabei nötig sein, den Eckstein anzufasen, damit er sich nahtlos einfügt.

Während wir so die Badewanne verkleiden, wird immer wieder die Einrichthilfe herangezogen, um den Abstand der einzelnen Steine zum Außenrand der Wanne zu prüfen. Dank dieser praktischen Kontrollmöglichkeit laufen wir nicht Gefahr, dass die Fliesen später keinen Platz mehr an der Wanne finden.

Abschließende Arbeiten

  • Überschüssigen Bauschaum entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Auf die beschriebene Weise verkleiden wir die Badewanne, bis wir den letzten Stein gesetzt haben. Dann heißt es Saubermachen!…
  • Keile unter Steinen entfernen
    © diybook | Als nächstes holen wir die Keile wieder unter den Steinen hervor. Sie werden jetzt nicht mehr gebraucht, um die Konstruktion in…
  • Spalten verschließen
    © diybook | Die neue Oberfläche benötigt noch etwas Feintuning. Die Spalten zwischen den Steinen werden mit Fliesenkleber verschlossen.
<>

Die Arbeiten gehen zügig voran, und bald haben wir auch den letzten Stein der Verkleidung eingesetzt. Jetzt können die Aufräumarbeiten folgen: Zunächst wird der überstehende Bauschaum mit einem Cutter wegegschnitten. Dazu reicht es meist schon, das Material vom Boden abzuspreizen. Anschließend werden die Keile unter den Steinen hervorgezogen.

Auch für den übrig gebliebenen Fliesenkleber haben wir eine Verwendung: Teile der Masse werden genutzt, um die Fugen zwischen den Ytong-Steinen zuzuspachteln. Eine separate Spachtelmasse braucht es in diesem Fall nicht. Der restliche Kleber wird dann auf die Front der Steine flächig aufgespachtelt, bis eine einheitlich glatte Oberfläche entstanden ist. 

Das Ergebnis

  • Oberfläche überspachteln
    zur Bildreihe
    © diybook | Den restlichen Kleber nutzen wir, um die Verkleidung damit zu überspachteln. So wird die Oberfläche noch einheitlicher.
  • Fertig verkleidete Badewanne
    © diybook | Fertig ist das Meisterwerk! Wie sich gezeigt hat, kann mit dem richtigen Material wirklich jeder seine Badewanne selbst…
<>

Nach diesen letzten Handgriffen kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Wor konnten nicht nur erfolgreich die Badewanne verkleiden. Zugleich wurde auch schon alles für den nächsten Schritt vorbereitet: den Oberflächenbelag. Eine hervorragende Ausgangssituation, um die Arbeiten an der Badewanne schnell zum Abschluss zu bringen. 

Wie sich gezeigt hat, kann die Materialwahl sehr großen Einfluss auf die Machbarkeit eines Projektes haben; ein Faktor, der nicht unterschätzt werden darf! Und so gilt beim Verkleiden der Badewanne, was auch sonst im Leben zählt: Erst nachdenken, dann handeln!

Ob nach Renovierung oder Neubau – wenn es um das Badezimmer geht, wollen sich nur die wenigsten eine Badewanne blank in den Raum stellen. Das bedeutet, eine Verkleidung muss her! Doch wie könnte so etwas aussehen? Und schaffen das Heimwerker auch allein? Wir lösen das Rätsel und demonstrieren, wie sich eine Badewanne verkleiden lässt. Einfach, schnell und schön wie vom Profi!
  • Unverkleidete Badewanne
    © diybook | Mit der Renovierung kommt auch eine neue Badewanne. Doch so kann sie natürlich nicht stehen bleiben. Eine Verkleidung muss her!
  • Ytong-Steine liegen bereit
    © diybook | Glücklicherweise gibt es Mittel und Wege, wie Heimwerker ihre neue Badewanne auch selber verkleiden können. Als Baumaterial kommen dabei Ytong-Steine aus Porenbeton zum Einsatz.
  • Palette mit Fliesenkleber
    © diybook | Um die Steine zu setzen, braucht es hier keinen Mörtel. Schon ein guter Fliesenkleber reicht völlig aus. Wir haben uns für den Maximo M41 von Murexin entschieden.
  • Schutzfolie am Rand abschneiden
    © diybook | Die Schutzfolie der Badewanne würde uns bei der Arbeit nur behindern. Deshalb schneiden wir sie kurzerhand am Rand ab.
  • Schutzfolie an Rändern abkleben
    © diybook | Natürlich soll die Wanne durch die gekürzte Schutzfolie keinen Nachteil erleiden. Und so wird die Folie an den Rändern sauber abgeklebt.
  • Holzlatte zuschneiden
    © diybook | Wir können uns bei diesem Projekt nicht bloß aufs Augenmaß verlassen. Damit die Verkleidung später auch ordentlich aussieht, bauen wir uns ein eigenes Hilfswerkzeug. Zuerst längen wir eine Holzlatte so ab, dass sie etwas höher steht als die Wanne. Am oberen Ende der Holzlatte schneiden wir eine Aussparung für den Badewannenrand zurecht. Die Tiefe sollte die Dicke der Fliesen inklusive Fliesenkleber berücksichtigen. Schon haben wir eine praktische Einrichthilfe!
  • Aussparung an der Einrichthilfe
    © diybook | Wird die selbstgebaute Einrichthilfe an die Wanne gestellt, lassen sich die Ytong-Steine mit Hilfe einer Wasserwaage perfekt ausrichten. Ohne diese Hilfe wäre vergleichbar präzises Arbeiten wegen des vorstehenden Wannenrandes nicht möglich.
  • Ausrichtung der Badewanne kontrollieren
    © diybook | Bevor wir die Badewanne verkleiden, kontrollieren wir mit der Wasserwaage noch einmal die Ausrichtung. Schließlich muss alles schön gerade werden.
  • Maße der Badewanne bestimmen
    © diybook | Abschließend bestimmen wir noch einmal die exakten Maße der Wanne. Das ist wichtig, um Zahl und Größe der Steine in der Verkleidung entsprechend einplanen zu können.
  • Fliesenkleber anmachen
    © diybook | Nun ist der Fliesenkleber an der Reihe: Wir legen Wasser gemäß Herstellerangaben in einem Kübel vor und streuen den Kleber nach und nach ein.
  • Fliesenkleber mischen
    © diybook | Mit dem Rührwerk mischen wir das Ganze bei maximal 650 Umdrehungen pro Minute. Danach muss der Fliesenkleber einige Minuten rasten.
  • Ersten Ytong-Stein einmessen
    © diybook | Die Rastzeit des Klebers nutzen wir, um den ersten Ytong-Stein einzumessen. Da wir die Steine senkrecht aufstellen wollen, müssen wir sie auf eine Höhe von 59 cm einkürzen, damit sie an die Wanne passen.
  • Ytong-Stein zuschneiden
    © diybook | Zugeschnitten wird der Stein dann mit dem elektrischen Fuchsschwanz. Porenbetonsteine sind trotz ihres solide klingenden Namens leicht zu verarbeiten. Hier braucht es keine Spezialausrüstung.
  • Zweiten Stein einrichten
    © diybook | Auch den zweiten Stein bereiten wir schon einmal vor. Da er die erste der Kurzseiten an der Wanne abschließen wird, müssen wir ihn zusätzlich in der Breite etwas zurechtstutzen.
  • Oberflächen der Steine mit Raspelbrett bearbeiten
    © diybook | Wenn der Stein noch etwas nachgebessert werden muss, lässt sich das mit Hilfe eines Raspelbretts sehr leicht bewerkstelligen. Auch Unebenheiten, die beim Schneiden entstehen, werden so beseitigt.
  • Steine vom Staub befreien
    © diybook | Zum Abschluss befreien wir die Steine mit einem Pinsel vom Schleifstaub. Dann ist alles bereit, damit wir die Badewanne verkleiden können.
  • Ersten Stein anbringen
    © diybook | Wir nehmen den ersten Stein und spachteln Fliesenkleber auf. Der Kleber kommt an die obere Seite und an die der Raumwand zugewandten Seite.
  • Ersten Ytong-Stein einsetzen
    © diybook | Der Stein wird nun vorsichtig eingesetzt und ausgerichtet. Natürlich muss aber noch eine genauere Kontrolle folgen. Denn schon die ersten Steine entscheiden über den Erfolg des gesamten Projekts!
  • Ausrichtung des Steins kontrollieren
    © diybook | Es wird Zeit, unsere selbstgemachte Einrichthilfe heranzuziehen. Im Zusammenspiel mit der Wasserwaage haben wir schnell ermittelt, ob der Stein in Waage ist und den passenden Abstand einnimmt.
  • Zweiten Stein einsetzen
    © diybook | Bei dem zweiten Stein wiederholen wir den Vorgang. Der Fliesenkleber wird auf die Oberseite und die Seite zum ersten Stein hin aufgespachtelt. Dann wird der Stein eingesetzt. Hier schon gut zu sehen: Die Steine stehen nicht direkt am Boden!
  • Keile unterlegen
    © diybook | Die Steine sollen oben sauber an der Badewanne abschließen. Also werden Keile untergeschoben, um sie auf das entsprechende Niveau zu heben.
  • Steine mit Bauschaum fixieren
    © diybook | Damit die Steine beim Verkleiden der Badewanne in Position bleiben, befestigen wir sie mit etwas Bauschaum am Boden. Das ist schnell erledigt und erleichtert den Arbeitsablauf erheblich.
  • Steine für Längsseite der Wanne oben zuschneiden
    © diybook | An der langen Seite der Badewanne haben die Steine oben nicht so viel Platz wie zuvor. Entsprechend müssen wir sie an der Oberseite etwas zuschneiden, damit wir weiter die Badewanne verkleiden können.
  • Verkleidung für Siphon zurechtschneiden
    © diybook | Der Stein, der an den Siphon grenzt, muss sogar noch mehr Raum freigeben. Und so schneiden wir hier noch ein größeres Stück von der Rückseite weg.
  • Die nächsten Porenbetonsteine einsetzen
    © diybook | Nun geht es wie am Fließband weiter: Die passend zugeschnittenen Steine werden der Reihe nach eingesetzt und kontrolliert.
  • Restlänge an Wanne ausmessen.
    © diybook | Am Ende der langen Seite angelangt, wird das restliche Teilstück noch einmal sauber ausgemessen. Dann schneiden wir den nächsten Stein entsprechend zu.
  • Letzten Stein der Längsseite einsetzen und ausrichten
    © diybook | Der Schlussstein an dieser Seite fügt sich auf Anhieb gut ein. Trotzdem wird auch hier die Ausrichtung noch einmal sorgfältig kontrolliert. An der Ecke zur nächsten Seite darf nichts verrutschen.
  • Ecke ausbilden und die Arbeit an nächster Seite fortsetzen
    © diybook | Beim Einsetzen des Ecksteins der zweiten Seite ist nichts weiter zu beachten. Lediglich die Ausrichtung muss an beiden Seiten passen. Die restlichen Steine folgen dem bekannten Muster: Stein mit Fliesenkleber bestreichen, einsetzen, überflüssigen Kleber abziehen, Keile untersetzen, ausrichten und mit Bauschaum fixieren.
  • Überschüssigen Bauschaum entfernen
    © diybook | Auf die beschriebene Weise verkleiden wir die Badewanne, bis wir den letzten Stein gesetzt haben. Dann heißt es Saubermachen! Mit einem Cutter schneiden wir zuerst den überstehenden Bauschaum weg.
  • Keile unter Steinen entfernen
    © diybook | Als nächstes holen wir die Keile wieder unter den Steinen hervor. Sie werden jetzt nicht mehr gebraucht, um die Konstruktion in Position zu halten.
  • Spalten verschließen
    © diybook | Die neue Oberfläche benötigt noch etwas Feintuning. Die Spalten zwischen den Steinen werden mit Fliesenkleber verschlossen.
  • Oberfläche überspachteln
    © diybook | Den restlichen Kleber nutzen wir, um die Verkleidung damit zu überspachteln. So wird die Oberfläche noch einheitlicher.
  • Fertig verkleidete Badewanne
    © diybook | Fertig ist das Meisterwerk! Wie sich gezeigt hat, kann mit dem richtigen Material wirklich jeder seine Badewanne selbst verkleiden. Worauf wartest Du noch? Los geht's!
<>

Wenn es sich nicht gerade um ein antikes Modell für Liebhaber handelt, macht eine unverkleidete Badewanne für gewöhnlich nicht viel her. Das bedeutet wiederum, dass das Verkleiden der neuen Badewanne ein Schritt ist, der im Innenausbau oder nach der Renovierung nicht ausgelassen werden kann. Doch schaffen passionierte Selbermacher das auch im Alleingang?

In dieser Video-Anleitung präsentieren wir einen Weg, wie es dank einfacher Mittel gelingt, eine Badewanne selber zu verkleiden. Das Geheimnis liegt nicht zuletzt im verwendeten Material, das einem die Arbeit nicht unnötig schwer machen sollte. Und das ist bei unserer Herangehensweise nicht zu befürchten. Worauf also noch warten? Fangen wir an!

 

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Porenbetonsteine verarbeiten

    Porenbetonsteine zu verarbeiten ist kaum so schwer, wie es klingt. Wir zeigen, wie unkompliziert sich Porenbetonsteine verarbeiten lassen.
  • Selbermachen

    Badewannen-Ablage mauern

    Badewannen-Ablage mauern leicht gemacht: Mit dieser Anleitung und Porenbetonsteinen lässt sich eine Badewannen-Ablage sogar selbst mauern.
  • Selbermachen

    Das alte Bad sanieren: So kann das Projekt starten

    Was können Heimwerker bei der Badsanierung selber in die Hand nehmen? Vor allem Abriss und Planung bieten Möglichkeiten, sich einzubringen.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.