Badezimmer-Boden abdichten

Dichtungsmasse auf Boden spachteln
5
Aktualisiert am 19.02.2019
Einfach Fliesenlegen und fertig? Zumindest im Badezimmer ist das keine Option. Hier müssen wir vorher nämlich noch Wände und Boden abdichten. Anderenfalls könnte das neue Traumbad schnell zum Albtraum werden. In diesem Projekt konzentrieren wir uns zunächst vollständig auf den Boden und zeigen, wie das Abdichten mit einer 2-Komponenten-Dichtmasse gelingt. Und eines sei schon verraten: Das schaffst auch Du!

Material und Werkzeug

  • Flüssigfolie von Murexin
    zur Bildreihe
    © diybook | Wir wollen in unserem neuen Badezimmer den Boden abdichten, uns dabei aber nicht auf Experimente einlassen. Also greifen wir…
  • Boden abdichten mit dem richtigen Werkzeug
    © diybook | Natürlich geht es auch hier nicht ohne das richtige Werkzeug. Die wichtigsten Hilfsmittel sind Glättkelle und Malerspachtel.…
<>

Während wir beim Abdichten der Duschwand auf eine verarbeitungsfertige 1k-Dichtfolie zurückgreifen konnten, müssen wir im Falle des Bodens andere Geschütze auffahren. Hier kommt die schnell härtende 2KS-Flüssigfolie von Murexin zum Einsatz. Diese setzt sich aus zwei Komponenten zusammen – einer Flüssigkeit und einem Pulver –, die vor der Verarbeitung erst noch zur eigentlichen Dichtungsmasse vermengt werden. In dem 12kg-Gebinde finden sich dazu jeweils zwei Flaschen Flüssigkomponente und zwei Beutel mit Feststoffkomponente.

Damit wir den Boden ordnungsgemäß abdichten können, benötigen wir außerdem Dichtbänder sowie vorgefertigte Abdichtungen für Innenecken. Dazu gesellt sich das passende Werkzeug: Rührgerät, Glättkelle und Malerspachtel gehören ebenso zur nötigen Ausrüstung wie auch Maßband und Schere. Für die Reinigungsmaßnahmen bieten sich außerdem Staubsauger und Wischer an.

Boden reinigen

  • Boden von Mörtelresten befreien
    zur Bildreihe
    © diybook | Zuerst müssen wir den Boden so weit vorbereiten, dass wir ihn problemlos abdichten können. Also entfernen wir mit dem Spachtel…
  • Boden mit Staubsauger reinigen
    © diybook | Als nächstes rücken wir mit dem Staubsauger an. Eine gründliche Reinigung des Bodens ist Voraussetzung dafür, dass das Projekt…
  • Boden aufwischen
    © diybook | Bei relativ starker Verschmutzung, sollte der Boden einmal gewischt werden. Das kostet zwar etwas mehr Zeit, aber der Aufwand…
<>

Bevor es losgehen kann, muss der Boden gründlich gereinigt werden. Insbesondere bei Renovierungen ist darauf zu achten, dass die Oberfläche vollständig von möglichen Mörtelresten oder Kleberresten befreit wurde. Wo sich noch letzte Spuren finden, werden diese mit dem Spachtel abgeschabt. Anschließend ist der Staubsauger an der Reihe, mit dem die Endreinigung besser gelingt als mit einem Besen.

Die konkreten Reinigungsmaßnahmen erfolgen aber immer auch situationsbedingt. Sollten sich an der Oberfläche z.B. hartnäckige Verschmutzungen zeigen, ist es ratsam, den Boden noch einmal feucht zu wischen. Danach steht allerdings etwas Wartezeit an, denn der Boden sollte vor der Verarbeitung der Dichtmasse wieder getrocknet sein.

Dichtmasse vorbereiten

  • Flüssigkomponente der 2K-Dichtfolie vorlegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt müssen wir die Dichtfolie vorbereiten. Da es sich um eine 2-Komponenten-Masse handelt, legen wir zuerst die flüssige…
  • Feststoffkomponente öffnen
    © diybook | Die Feststoffkomponente ist separat verpackt. Doch mit der Schere ist die Verpackung schnell geöffnet.
  • Komponenten mischen.
    © diybook | Wir mischen die Feststoffkomponente bei laufendem Rührwerk nach und nach unter. Am besten arbeitet man hier zu zweit, weil sich…
  • Dichtmasse zusammenmischen
    © diybook | Unter ständigem Rühren werden die beiden Komponenten zu einer homogenen, klumpenfreien Masse vermengt. Dann muss es zügig…
<>

Jetzt ist es an der Zeit, die Dichtmasse vorzubereiten. Eine der Flaschen mit der Flüssigkomponente wird geöffnet und vollständig in den ausgeräumten Kübel entleert. In die solchermaßen vorgelegte Flüssigkeit soll nun die Feststoffkomponente eingestreut werden. Zum Öffnen des Beutels empfiehlt sich eine Schere, wenn man den Inhalt nicht über den ganzen Boden verteilen möchte.

Wenn das Pulver in die Flüssigkeit gegeben wird, sollte bereits das Rührwerk laufen. Diese Arbeit gelingt also am besten zu zweit. Die beiden Komponenten werden so lange vermischt, bis eine einheitliche und klumpenfreie Masse entstanden ist. Für die Verarbeitung bleiben dann noch ca. 60 Minuten Zeit.

Die ersten Schritte

  • Länge der Dichtbänder bestimmen
    zur Bildreihe
    © diybook | Ecken und Kanten werden mit Dichtbändern verschlossen. Doch wie lang müssen die Dichtbänder sein? Höchste Zeit, das…
  • Dichtbänder ablängen
    © diybook | Nachdem wir die passende Länge ermittelt haben, schneiden wir die Dichtbänder entsprechend zu. Danach können wir uns den Ecken…
  • Dichtmasse in Ecken und Kanten spachteln
    © diybook | Damit wir die Dichtbänder einlegen können, müssen wir in den Ecken und entlang der Kanten erst Dichtmasse aufbringen. Hier darf…
  • Kure Strecken abarbeiten
    © diybook | Außerdem wichtig: Beim Auftragen der Dichtmasse sollten nicht zu große Strecken vorgelegt werden. Sonst könnte die Dichtfolie…
<>

Wollen wir im Badezimmer einen Boden abdichten, müssen wir uns vorher um die Randbereiche und die Ecken kümmern. Üblicherweise erfolgt dieser Schritt bereits beim Abdichten der Wand und hält dann bei der Bearbeitung des Bodens nicht mehr auf. Doch in unserem Fall blieb die Duschwand aus fertigungstechnischen Gründen bislang unbehandelt. Das heißt für uns, dass wir die Ecken hier erst noch nachholen müssen, bevor es weitergehen kann.

Zunächst wird das Material passend eingerichtet. Alle Kanten im Bodenbereich der Dusche werden ausgemessen und die erforderlichen Dichtbänder entsprechend abgelängt. Dann erfolgt der erste Auftrag der 2K-Flüssigfolie. Die Masse wird mit dem Spachtel in einem überschaubaren Bereich ausgebracht. Begonnen wird immer in einer Ecke. Dabei mit dem Material nicht sparen, aber auch nicht unnötig dicke Schichten aufspachteln!

Tipp: Bei diesem Schritt niemals zu große Strecken vorlegen! Sonst könnte es passieren, dass die Dichtmasse schon antrocknet, bevor man das Dichtband verlegen konnte.

Ecken abdichten

  • Dichtungsecke einlegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun legen wir das erste Dichtungsband in die noch feuchte Masse ein. Für Innenecken gibt es fertig vorgeformte Exemplare, die…
  • Dichtungsecke überspachteln
    © diybook | Das Dichtband wird mit dem Werkzeug etwas in die Ecke hineingedrückt und dann mit weiterer Dichtungsmasse überspachtelt. So…
  • Nächste Dichtungsecke einlegen
    © diybook | An der nächsten Ecke im Raum wiederholen wir das Vorgehen: Zunächst legen wir die fertig vorgeformte Dichtung in die feuchte…
<>

Den Anfang macht wie gesagt einer der Eckbereiche. Für die Ecken gibt es passend vorgefertigte Dichtbänder für Innenecken, die auch benutzt werden sollten, um hier vollständige Dichtheit zu gewährleisten. Ein solches Eckexemplar nehmen wir zur Hand und legen es in die noch feuchte Masse ein. Mit dem Spachtel wird es danach sauber in die Ecke hineingedrückt.

Anschließend wird die Ecke mit weiterer Dichtmasse verspachtelt. Die Masse wird aufgetragen und gleichmäßig über die Ecke verstrichen, so dass sie gut verklebt ist. Ist die erste Innenecke abgeschlossen, kümmern wir uns um das benachbarte Gegenstück. Wurde auch diese Ecke bearbeitet, lässt sich die dazwischen liegende Kante in Angriff nehmen.

Kanten abdichten

  • Erstes Dichtungsband verlegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Sind zwei Ecken aufgelegt, kann anschließend auch die dazwischen liegende Kante abgedichtet werden. Das passend abgelängte…
  • Dichtungsband mit Dichtmasse verspachteln
    © diybook | Auch hier wird das Dichtungsband nach dem Anbringen mit zusätzlicher Dichtmasse überspachtelt.
  • Nächsten Randbereich abdichten
    © diybook | An der angrenzenden Kante können wir die Arbeit gleich fortsetzen. So geht es Stück für Stück voran, bis alle Randbereiche…
<>

Da die Dichtbänder für die Kanten bereits abgelängt wurden, geht die Arbeit jetzt zügig voran. Überall dort, wo schon zwei benachbarte Innenecken abgedichtet wurden oder wo auf eine abgedichtete Innenecke eine Außenecke folgt, kann die dazwischen liegende Kante abgedichtet werden. Falls noch nicht geschehen, wird sie zunächst mit Dichtmasse gespachtelt.

Das Einlegen des Dichtungsbandes in die noch feuchte Dichtfolie erfolgt kaum anders als bei den Ecken. Allerdings wird es aufgrund seiner Länge mehr eingestrichen als eingedrückt. Die Verlegung erfolgt dabei Stück für Stück von einem Ende zu anderen. Sobald das Dichtungsband in Position ist, wird es mit dem Spachtel noch etwas in den Winkel gedrückt und dann ebenfalls mit Dichtmasse überstrichen.

Fläche abdichten

  • Dichtungsmasse vorlegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Noch einige letzte Züge an den Dichtbändern, und wir haben einen Teil des Bodens vollständig umschlossen. In diesem Bereich…
  • Fläche abdichten
    © diybook | MIt kräftigen Zügen tragen wir die Dichtungsmasse mittels Glättkelle flächig auf. Die Schichtdicke sollte am Ende 1-2…
  • Wandfliesen bereits verlegt
    © diybook | Es geht sichtlich voran! Wie bei einem solchen Projekt üblich sind die Wandfliesen bereits verlegt. Der Boden sollte eigentlich…
<>

Nach und nach werden alle Kanten und Ecken auf die beschriebene Weise abgearbeitet. Sind alle Randbereiche einer Teilfläche vorbereitet, können wir schließlich den restlichen Boden abdichten. Das Werkzeug der Wahl ist dabei die Glättkelle. Sie garantiert einen möglichst schnellen, aber dennoch sorgfältigen Fortschritt.

Wichtig ist, immer genügend Material vorzulegen, damit lückenlos gearbeitet werden kann. Die Flüssigfolie wird an einer Stelle am Boden ausgebracht und dann mit der Glättkelle flächig verstrichen. Die Schichtdicke sollte 1-2 Millimeter nicht unterschreiten. Außerdem ist zügiges Arbeiten angesagt, wenn man die fertige Dichtmasse vollständig aufbrauchen möchte.

Tipps und Hinweise

  • Gefahrenhinweise lesen
    zur Bildreihe
    © diybook | Beim Umgang mit speziellen Anwendungen wie der 2-Komponenten-Flüssigfolie sollte vorab immer das Technische Datenblatt studiert…
  • Zu viel Dichtmasse vorbereitet
    © diybook | Hätten wir nur mal auf die Vernunft und das Technische Datenblatt gehört! Stattdessen haben wir beide Einheiten der 2…
  • Überlappend arbeiten beim Boden-Abdichten
    © diybook | Eines ist beim Abdichten des Bodens sehr wichtig: Schließen die Arbeiten an bereits fertig behandelte Abschnitte an, muss die…
<>

Der wichtigste Tipp gleich zu Beginn: Immer das Technische Datenblatt zum jeweils verwendeten Produkt lesen! Das kann auf Dauer viel Mühe ersparen, aber auch helfen, unnötige Kosten zu vermeiden. Ein Beispiel: Wir haben uns bei Projektstart nicht näher mit der Verarbeitungszeit der Flüssigfolie auseinander gesetzt und deshalb alles Material, das wir in dem Gebinde vorgefunden haben sogleich angemischt. Ein Fehler!

Nicht umsonst ist die Flüssigfolie in jeweils zwei separate Einheiten an Flüssig- und Feststoffkomponente unterteilt. So muss nicht das ganze Gebinde auf einen Schlag vorbereitet werden. Stattdessen braucht man erst das halbe Material auf und mischt erst dann die andere Hälfte an. Wir wollten es besser wissen, was damit endete, dass uns die Masse im zweiten Kübel zwischenzeitlich angetrocknet ist.

Ebenfalls wichtig: Will man den nächsten Teilbereich am Boden abdichten, sollte zur bereits bearbeiteten Fläche immer überlappend angeschlossen werden. Eine Überlappung von 10 cm ist dabei vollkommen ausreichend. So wird sichergestellt, dass die Fläche wirklich vollständig abgedichtet wurde.

Restlichen Boden abdichten

  • Nasen an Dichtbändern entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Während die Dichtbänder mit der 2K-Dichtmasse zugespachtelt werden, können sich schon einmal Nasen an der Oberseite bilden.…
  • Fehlstelle in der Abdichtung
    © diybook | Die 2K-Dichtfolie muss stets in kräftigen Zügen vollflächig ausgebracht werden. Fehlstellen, wie die hier gezeigte, dürfen…
  • Fortschritt beim Abdichten des Bodens
    © diybook | Nach ein wenig Eingewöhnung machen wir erhebliche Fortschritte. Wer hätte gedacht, wie unkompliziert sich der Boden im…
<>

Nach etwas Einübung gehen die einzelnen Arbeitsschritte locker von der Hand, so dass sich schnell Fortschritte abzeichnen. Während der Bearbeitung der Randbereiche bildet die Dichtmasse hier und dort Nasen an der Oberkante aus. Diese Materialnasen werden sofort nach dem Auftreten mit dem Spachtel abgestreift.

Beim Arbeiten in der Fläche kann es außerdem passieren, dass sich dort, wo es an Material mangelt, größere Fehlstellen ausbilden. Diese müssen dann unverzüglich wieder verschlossen werden. Solche Fehler lassen sich grundsätzlich vermeiden, wenn immer ausreichend Dichtmasse verwendet wird und das Spachteln der Fläche in kräftigen Zügen erfolgt.

Zweiter Durchgang

  • Dichtungsmasse trocknen lassen
    zur Bildreihe
    © diybook | Wir haben es geschafft. Zumindest fast! Denn es wartet noch ein zweiter Durchgang auf uns. Jetzt müssen wir die Dichtung aber…
  • Nach dem zweiten Abdichtvorgang
    © diybook | Ein zweiter Spachtelgang bringt uns auf die erforderliche Schichtdicke von 2-4 mm. Und gut sieht es ebenfalls aus. Wir sind…
<>

Schon bald haben wir die Fläche einmal vollständig verspachtelt. Doch um auf die erforderliche Gesamtschichtstärke von 2-4 Millimetern zu kommen, müssen wir noch ein zweites Mal den Boden abdichten. Bevor es soweit ist, braucht die erste Schicht etwas Zeit zum Trocknen. Mehr als eine ausgedehnte Mittagspause ist allerdings nicht drin. Denn nach ca. 90 Minuten kann der zweite Auftrag erfolgen.

Also wiederholen wir das Ganze noch einmal, kommen diesmal aber deutlich schneller voran. Zum einen müssen wir die Randbereiche nicht mehr vorbereiten, zum anderen stellen wir uns bei der Arbeit immer geschickter an. So dauert es nicht mehr lange, und wir betrachten schon den fertig abgedichteten Boden. Der neue Fliesenbelag kann kommen!

Einfach Fliesenlegen und fertig? Zumindest im Badezimmer ist das keine Option. Hier müssen wir vorher nämlich noch Wände und Boden abdichten. Anderenfalls könnte das neue Traumbad schnell zum Albtraum werden. In diesem Projekt konzentrieren wir uns zunächst vollständig auf den Boden und zeigen, wie das Abdichten mit einer 2-Komponenten-Dichtmasse gelingt. Und eines sei schon verraten: Das schaffst auch Du!
  • Flüssigfolie von Murexin
    © diybook | Wir wollen in unserem neuen Badezimmer den Boden abdichten, uns dabei aber nicht auf Experimente einlassen. Also greifen wir für das Projekt auf eine 2-Komponenten-Flüssigfolie von Murexin zurück.
  • Boden abdichten mit dem richtigen Werkzeug
    © diybook | Natürlich geht es auch hier nicht ohne das richtige Werkzeug. Die wichtigsten Hilfsmittel sind Glättkelle und Malerspachtel. Aber auch die Handschuhe nicht vergessen!
  • Boden von Mörtelresten befreien
    © diybook | Zuerst müssen wir den Boden so weit vorbereiten, dass wir ihn problemlos abdichten können. Also entfernen wir mit dem Spachtel letzte Reste von Kleber und Mörtel.
  • Boden mit Staubsauger reinigen
    © diybook | Als nächstes rücken wir mit dem Staubsauger an. Eine gründliche Reinigung des Bodens ist Voraussetzung dafür, dass das Projekt zu 100% gelingt.
  • Boden aufwischen
    © diybook | Bei relativ starker Verschmutzung, sollte der Boden einmal gewischt werden. Das kostet zwar etwas mehr Zeit, aber der Aufwand lohnt sich!
  • Flüssigkomponente der 2K-Dichtfolie vorlegen
    © diybook | Jetzt müssen wir die Dichtfolie vorbereiten. Da es sich um eine 2-Komponenten-Masse handelt, legen wir zuerst die flüssige Komponente in dem Mischkübel vor.
  • Feststoffkomponente öffnen
    © diybook | Die Feststoffkomponente ist separat verpackt. Doch mit der Schere ist die Verpackung schnell geöffnet.
  • Komponenten mischen.
    © diybook | Wir mischen die Feststoffkomponente bei laufendem Rührwerk nach und nach unter. Am besten arbeitet man hier zu zweit, weil sich so eine mögliche Klumpenbildung besser verhindern lässt. Und immer langsam einstreuen!
  • Dichtmasse zusammenmischen
    © diybook | Unter ständigem Rühren werden die beiden Komponenten zu einer homogenen, klumpenfreien Masse vermengt. Dann muss es zügig weitergehen, denn die Dichtfolie härtet schnell aus!
  • Länge der Dichtbänder bestimmen
    © diybook | Ecken und Kanten werden mit Dichtbändern verschlossen. Doch wie lang müssen die Dichtbänder sein? Höchste Zeit, das herauszufinden!
  • Dichtbänder ablängen
    © diybook | Nachdem wir die passende Länge ermittelt haben, schneiden wir die Dichtbänder entsprechend zu. Danach können wir uns den Ecken zuwenden.
  • Dichtmasse in Ecken und Kanten spachteln
    © diybook | Damit wir die Dichtbänder einlegen können, müssen wir in den Ecken und entlang der Kanten erst Dichtmasse aufbringen. Hier darf man großzügig sein, die Schicht sollte aber trotzdem nicht zu dick ausfallen.
  • Kure Strecken abarbeiten
    © diybook | Außerdem wichtig: Beim Auftragen der Dichtmasse sollten nicht zu große Strecken vorgelegt werden. Sonst könnte die Dichtfolie stellenweise bereits antrocknen.
  • Dichtungsecke einlegen
    © diybook | Nun legen wir das erste Dichtungsband in die noch feuchte Masse ein. Für Innenecken gibt es fertig vorgeformte Exemplare, die tunlichst auch benutzt werden sollten. Das Zuschneiden von von geraden Bändern garantiert hier leider keine vollständige Dichtheit.
  • Dichtungsecke überspachteln
    © diybook | Das Dichtband wird mit dem Werkzeug etwas in die Ecke hineingedrückt und dann mit weiterer Dichtungsmasse überspachtelt. So hält es dann zuverlässig.
  • Nächste Dichtungsecke einlegen
    © diybook | An der nächsten Ecke im Raum wiederholen wir das Vorgehen: Zunächst legen wir die fertig vorgeformte Dichtung in die feuchte Masse ein, drücken sie fest und überspachteln sie mit weiterer Dichtmasse.
  • Erstes Dichtungsband verlegen
    © diybook | Sind zwei Ecken aufgelegt, kann anschließend auch die dazwischen liegende Kante abgedichtet werden. Das passend abgelängte Dichtungsband wird vorsichtig in die Masse eingestrichen.
  • Dichtungsband mit Dichtmasse verspachteln
    © diybook | Auch hier wird das Dichtungsband nach dem Anbringen mit zusätzlicher Dichtmasse überspachtelt.
  • Nächsten Randbereich abdichten
    © diybook | An der angrenzenden Kante können wir die Arbeit gleich fortsetzen. So geht es Stück für Stück voran, bis alle Randbereiche einer Fläche abgewickelt sind.
  • Dichtungsmasse vorlegen
    © diybook | Noch einige letzte Züge an den Dichtbändern, und wir haben einen Teil des Bodens vollständig umschlossen. In diesem Bereich können wir jetzt die Fläche abdichten. Hier heißt es immer genügend Dichtmasse vorlegen!
  • Fläche abdichten
    © diybook | MIt kräftigen Zügen tragen wir die Dichtungsmasse mittels Glättkelle flächig auf. Die Schichtdicke sollte am Ende 1-2 Millimeter nicht unterschreiten und vor allem gleichmäßig sein.
  • Wandfliesen bereits verlegt
    © diybook | Es geht sichtlich voran! Wie bei einem solchen Projekt üblich sind die Wandfliesen bereits verlegt. Der Boden sollte eigentlich immer zum Schluss gemacht werden, da er sonst wieder Schaden nehmen könnte.
  • Gefahrenhinweise lesen
    © diybook | Beim Umgang mit speziellen Anwendungen wie der 2-Komponenten-Flüssigfolie sollte vorab immer das Technische Datenblatt studiert werden. So lassen sich Fehler im Umgang mit dem Material vermeiden, und auch so manche Gefahr kann professionell umschifft werden.
  • Zu viel Dichtmasse vorbereitet
    © diybook | Hätten wir nur mal auf die Vernunft und das Technische Datenblatt gehört! Stattdessen haben wir beide Einheiten der 2-Komponenten-Dichtmasse gleichzeitig angemischt. Leider ist das Material im zweiten Kübel zwischenzeitlich angetrocknet. Schnell härtend heißt bei dieser Masse schnell härtend!
  • Überlappend arbeiten beim Boden-Abdichten
    © diybook | Eines ist beim Abdichten des Bodens sehr wichtig: Schließen die Arbeiten an bereits fertig behandelte Abschnitte an, muss die Dichtungsmasse überlappend aufgetragen werden. Etwa 10 cm sollten dabei ausreichend sein.
  • Nasen an Dichtbändern entfernen
    © diybook | Während die Dichtbänder mit der 2K-Dichtmasse zugespachtelt werden, können sich schon einmal Nasen an der Oberseite bilden. Diese werden immer sofort mit Kelle oder Spachtel abgestreift.
  • Fehlstelle in der Abdichtung
    © diybook | Die 2K-Dichtfolie muss stets in kräftigen Zügen vollflächig ausgebracht werden. Fehlstellen, wie die hier gezeigte, dürfen keine zurückbleiben.
  • Fortschritt beim Abdichten des Bodens
    © diybook | Nach ein wenig Eingewöhnung machen wir erhebliche Fortschritte. Wer hätte gedacht, wie unkompliziert sich der Boden im Badezimmer abdichten lässt?
  • Dichtungsmasse trocknen lassen
    © diybook | Wir haben es geschafft. Zumindest fast! Denn es wartet noch ein zweiter Durchgang auf uns. Jetzt müssen wir die Dichtung aber erst einmal trocknen lassen. Aber auch das geht schnell: Nach etwa 90 Minuten können wir bereits weitermachen.
  • Nach dem zweiten Abdichtvorgang
    © diybook | Ein zweiter Spachtelgang bringt uns auf die erforderliche Schichtdicke von 2-4 mm. Und gut sieht es ebenfalls aus. Wir sind stolz auf das Ergebnis und freuen uns bereits auf den nächsten Schritt: das Fliesenlegen!
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Duschwand abdichten

    Kann man selber eine Duschwand abdichten, ohne einen Wasserschaden fürchten zu müssen? Das geht! Und wir machen vor, wie es sicher gelingt.
  • Selbermachen

    Dusche abdichten - Die Verbund-Abdichtung in der Dusche

    Anleitung zum Dusche-Abdichten! Die richtige Verbund-Abdichtung der Dusche liegt nicht nur im eigenen Interesse, sie ist auch vorgeschrieben.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.