Dachrinne abdichten und reparieren

Löchrige Dachrinne mit Wassertropfen
4.272725
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 04.09.2017
Manchmal kann es ganz schön an der Substanz zehren, das Regenwetter. Doch was beim Menschen nur sprichwörtlich der Fall ist, das muss die Dachrinne in der Praxis erleiden. Ihr Material ist Wind und Wetter ununterbrochen ausgesetzt. Hat sich dann einmal Rost angesetzt, dauert es nicht lange und das erste Loch ist da. Allerdings muss das noch nicht das Ende sein! Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich mit einfachsten Mitteln eine Dachrinne zuverlässig abdichten und reparieren lässt. So wird aus Alt nicht wirklich Neu, aber ein Austausch rückt in weite Ferne!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Werkzeug und Material

  • Durchlöcherte Dachrinne - Ob abdichten hier noch lohnt?
    zur Bildreihe
    © diybook | Diese Dachrinne hat schon wesentlich bessere Zeiten gesehen. Auch wenn das bereits nach einem Fall für die Entsorgung aussieht,…
<>

An Werkzeugen und Materialien wird nicht sonderlich viel benötigt, um die Dachrinne abdichten zu können. So reichen eine Drahtbürste, ein Pinsel und eine Kartuschenpistole an Werkzeug bereits aus.

Material fällt noch weniger an. Dafür muss es allerdings zweckdienlich sein! Bei diesem Projekt kommt eine dauerelastische, einkomponentige Silikonkautschuk-Dickbeschichtung zum Einsatz. Diese eignet sich allgemein für Außenreparaturen und Dachabdichtungen wie bei Dachbahnen, Dachziegeln, Dachrinnen, Wasserabläufen, Balkonen und vielem mehr.

Vorbereitung

  • Untergrund der Dachrinne reinigen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zuerst wird die Dachrinne ordentlich gesäubert. Mit der Drahtbürste werden Algen, Moos und Rost gründlich entfernt. Je nach…
<>

Um erfolgreich die Dachrinne zu reparieren, muss sie zunächst einmal gesäubert werden. Denn im Laufe vieler nasser Jahre sammelt sich darin so einiges an. Grobe Verunreinigungen, Müll und altes Laub werden zunächst mit der Hand entfernt und so aus dem Weg geschafft. Dann geht es daran, die Metalloberflächen der Dachrinne zu reinigen. Mit einer Drahtbürste wird das Innere der Dachrinne ordentlich abgerieben. Algen, Moos und grober Rost sind auf diese Weise bald beseitigt. So lässt sich nun auch die Dachrinne besser abdichten.

Tipp: Zusätzlich zu den genannten Arbeiten kann es angeraten sein, die Dachrinne noch einmal mit Spiritus zu reinigen oder sogar mit einem Voranstrich zu versehen. Bei dem hier gewählten Dichtmittel sind diese Maßnahmen aber nicht erforderlich.

Dachrinne abdichten

  • Abschluss der Dachrinne abdichten
    zur Bildreihe
    © diybook | Ecken und Abschlüsse der Dachrinne werden mit dem gebrauchsfertigen Dichtanstrich in Kartuschenform abgedichtet. Die…
  • Dachrinne abdichten
    © diybook | In einem nächsten Schritt wird die Dachrinne großflächig abgedichtet. Der Dichtanstrich wird dazu mit dem Pinsel gleichmäßig…
  • Reparierte Dachrinne
    © diybook | Nach ca. 24 Stunden ist der erste Anstrich durchtrocknet und die Dachrinne bereits wie neu! Die Regenfestigkeit ist bereits…
<>

Für die folgenden Schritte sollte man sich trockenes Wetter aussuchen, um das Material nicht gleich an die Belastungsgrenze zu führen. Zuerst werden Ecken und Abschlüsse der Dachrinne in Angriff genommen. Dazu gibt es den Dichtanstrich auch in Kartuschenform. Mit der Silikonpresse wird die Dichtung in die Ecken verlegt und glattgestrichen. Eine gewisse Restfeuchte stört dabei nicht. Es muss auch nicht schön aussehen! In der Regel wird niemand in die Dachrinne hineinschauen.

Nun lässt sich im eigentlichen Sinne die Dachrinne abdichten. Dazu wird der Dichtanstrich mit einem Pinsel gleichmäßig auf alle Fließzonen im Inneren der Dachrinne aufgetragen. Die Schichtdicke sollte dabei 1,0-1,5 mm betragen. Nicht stören, wenn es durch die Löcher in der Dachrinne tropft. Das Dichtungsmittel dringt in die Löcher ein und versiegelt diese nach dem Trocknen.

Hinweis: Für eine dauerhafte Abdichtung müsste nun ein Vlies, 10 cm überlappend, in diese erste frische Schichte, eingelegt und dann nach Druchtrocknung nochmals mit einer kurzflorigen Rolle und Abdichtungsmaterial überarbeitet werden. Der Anstrich muss aber 24 Stunden trocknen bevor, der zweite Anstrich erfolgen kann. Für das Abdichten des Daches notwendig, ist dieses Vorgehen beim Dachrinne abdichten aber nicht notwendig. 

Tipp: Keine Panik, wenn nach dem Erstanstrich Wolken aufziehen! Die Abdichtung ist bereits nach 3-7 Stunden regenfest.

Testen der Dachrinne nach dem Abdichten

  • Abgedichtete Dachrinne von unten
    zur Bildreihe
    © diybook | Es war recht einfach, die Dachrinne zu reparieren. Und tatsächlich! Auch wenn es auf dem Bild nicht erkennbar ist, fließt…
<>

Das war's schon! So einfach lässt sich eine rostige Dachrinne reparieren. Nach 24 Stunden, ist der Dichtungsbelag vollständig getrocknet und die Dachrinne ist so gut wie neu. 

Wer nicht ungeduldig auf das nächste Unwetter warten will, lässt probehalber einen Eimer Wasser durch die Dachrinne fließen. Dann zeigt sich gleich, ob die Arbeiten ein Erfolg waren. Rückblickend konnte man tatsächlich ohne viel Aufwand die Dachrinne abdichten und reparieren. Eine teure Neuanschaffung ist damit erstmal abgewendet.

Manchmal kann es ganz schön an der Substanz zehren, das Regenwetter. Doch was beim Menschen nur sprichwörtlich der Fall ist, das muss die Dachrinne in der Praxis erleiden. Ihr Material ist Wind und Wetter ununterbrochen ausgesetzt. Hat sich dann einmal Rost angesetzt, dauert es nicht lange und das erste Loch ist da. Allerdings muss das noch nicht das Ende sein! Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich mit einfachsten Mitteln eine Dachrinne zuverlässig abdichten und reparieren lässt. So wird aus Alt nicht wirklich Neu, aber ein Austausch rückt in weite Ferne!
  • Durchlöcherte Dachrinne - Ob abdichten hier noch lohnt?
    © diybook | Diese Dachrinne hat schon wesentlich bessere Zeiten gesehen. Auch wenn das bereits nach einem Fall für die Entsorgung aussieht, soll dennoch versucht werden, die Dachrinne zu reparieren. Ob es sich wirklich gelohnt hat, die Dachrinne abzudichten, wird sich am Ende zeigen!
  • Untergrund der Dachrinne reinigen
    © diybook | Zuerst wird die Dachrinne ordentlich gesäubert. Mit der Drahtbürste werden Algen, Moos und Rost gründlich entfernt. Je nach verwendeter Abdichtung muss mit Spiritus gereinigt werden oder ein Voranstrich erfolgen. In diesem Fall sind keine weiteren Schritt notwendig.
  • Abschluss der Dachrinne abdichten
    © diybook | Ecken und Abschlüsse der Dachrinne werden mit dem gebrauchsfertigen Dichtanstrich in Kartuschenform abgedichtet. Die Restfeuchte stört bei dieser Art der Abdichtung nicht. Wer aber auf Nummer Sicher gehen will, wartet, bis der Untergrund trocken ist.
  • Dachrinne abdichten
    © diybook | In einem nächsten Schritt wird die Dachrinne großflächig abgedichtet. Der Dichtanstrich wird dazu mit dem Pinsel gleichmäßig auf die gesamte abzudichtende Fläche aufgetragen. Dieser erste Anstrich gilt als Oberflächenschutz bei einer Nassschichtdicke von 1,0 – 1,5 mm.
  • Reparierte Dachrinne
    © diybook | Nach ca. 24 Stunden ist der erste Anstrich durchtrocknet und die Dachrinne bereits wie neu! Die Regenfestigkeit ist bereits nach 3-7 Stunden erreicht. So entstehen auch bei drohendem Regen keine Probleme. Hinweis: Im Falle einer Dachrinne, selbst wenn Sie so löchrig ist wie diese, reicht der Oberflächenschutz aus und eine reguläre Abdichtung, unter Verwendung eines Vlieses, ist nicht notwendig.
  • Abgedichtete Dachrinne von unten
    © diybook | Es war recht einfach, die Dachrinne zu reparieren. Und tatsächlich! Auch wenn es auf dem Bild nicht erkennbar ist, fließt Wasser durch die Dachrinne. Das Beste daran ist aber: Die Dachrinne hält dicht! Zu sehen ist lediglich noch Dichtmaterial, das vor dem Aushärten durch die Löcher gedrungen ist.
<>

Wenn es vor dem Fenster unschön gluckst und tropft, hat wahrscheinlich die Dachrinne ein Loch. Selbst diese furchtbar nützliche Außeninstallation ist Wind und Wetter nicht auf Dauer gewachsen. Nüchtern betrachtet, muss dann irgendwann eine neue Dachrinne her. Aber noch ist es nicht soweit! Denn mit einfachen Mitteln lässt sich vorerst die Dachrinne abdichten.

Mit dem passenden Dichtungsmittel ist es möglich, eine löchrige Dachrinne so zu präparieren, dass die schlimmsten Schäden erst einmal abgewendet sind. Dieses Video veranschaulicht in wenigen Schritten, wie sich mit einem Dichtmittel derart die Dachrinne abdichten lässt, dass Löcher gestopft und die Oberflächen geschützt werden. So wird weiterer Korrosion vorgebeugt und die eigentliche Funktion der Dachrinne wiederhergestellt.

Manchmal kann es ganz schön an der Substanz zehren, das Regenwetter. Doch was beim Menschen nur sprichwörtlich der Fall ist, das muss die Dachrinne in der Praxis erleiden. Ihr Material ist Wind und Wetter ununterbrochen ausgesetzt. Hat sich dann einmal Rost angesetzt, dauert es nicht lange und das erste Loch ist da. Allerdings muss das noch nicht das Ende sein! Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich mit einfachsten Mitteln eine Dachrinne zuverlässig abdichten und reparieren lässt. So wird aus Alt nicht wirklich Neu, aber ein Austausch rückt in weite Ferne!
Werkzeuge: 
Drahtbürste
Drahtbürste
Sie ist zweifelsohne die rabiateste in der Familie der Bürsten: Gefühlvolle oder schonende Reinigungsarbeit ist der Drahtbürste völlig fremd. Dafür packt sie richtig zu, wenn es ums Grobe geht. Die Drahtbürste ist Garant für ordentliche, saubere und glatte Oberflächen.
Pinsel
Pinsel
Die Bezeichnung „Einfältiger Pinsel“ ist den Naiveren unter uns vorbehalten. Als Malerwerkzeug jedoch sind Pinsel überaus mannigfaltig und in Hülle und Fülle am Markt vorhanden. Dabei ist Pinsel nicht gleich Pinsel, ganz im Gegenteil.
Kartuschenpistole
Kartuschenpistole
Die Handdruckspritze ist vor allem unter der Bezeichnung Kartuschenpistole oder Kartuschenpresse bekannt. Das liegt an der Form und am Mechanismus, denn bedienen lässt sich die Kartuschenpistole so einfach wie eine Sahnespritze, mit der bekanntlich Torten verziert werden.
Materialien: 
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Es wäre sehr schön, wenn hier auch noch stehen würde, welche Dichtmasse empfohlen wird. Dan gibt es ja unzählige Alternativen in vielen Preisklassen.
Vielleicht kann das ja noch ergänzt werden...

Hallo Karl, da hast Du recht. Wir schauen mal nach welche Masse wir hier konkret verwendet haben. Was ich sicher weiß ist, dass es Material von Ceresit war. Welche Type genau müssen wir uns ansehen. Danke für den Hinweis und Dein Feedback. Viele Grüße

Ceresit habe ich auch schon herausgefunden. Es wäre spitze, wenn ihr noch die beiden verwendeten Produkte benennen könnt. Es muss ja etwas aus der Tube und etwas streichbares sein...

Es dürfte sich bei dem Dachrinnen-Innenanstrich um Ceresit CP 30 AquaDicht Coating
Dauerelastische, einkomponentige Silikonkautschuk-Dickbeschichtung
handeln.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.