Landhausdielen Parkett verkleben

Parkett-Diele wird festgeklopft
5
Aktualisiert am 27.05.2019
Mit einem schönen Landhausdielen-Boden lassen sich im eigenen Zuhause ganz neue Wohlfühl-Rekorde aufstellen. Die schlichten, aber großformatigen Dielen sind richtig etwas für's Auge. Doch wie kommt man zu so einem Boden? Zum Glück ganz einfach: Parkett lautet das Zauberwort! Wir stellen in dieser Anleitung vor, wie Du einen Landhausdielen-Parkett verkleben kannst.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Die Arbeit wartet schon

  • Parkett-Dielen lagern im Haus
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Parkett-Dielen liegen bereit! Grundsätzlich sollte das Material immer schon einige Tage vor seiner Verarbeitung am Zielort…
<>

Heute wollen wir unser neues Landhausdielen-Parkett verlegen. Da stellt sich allerdings gleich die Frage, ob das so einfach möglich ist. Nach einer eingehenderen Betrachtung des Materials sehen wir jedoch keine Schwierigkeiten. Denn es handelt sich hier prinzipiell um gewöhnliches Nut-/Feder-Parkett in einem etwas größeren Format.

Wie es sich gehört, haben wir die Parkett-Dielen zwei Tage ungeöffnet am Verlegort gelagert. Nun soll es endlich weitergehen. Da der Raum über eine Fußbodenheizung verfügt, müssen wir das Parkett vollflächig verkleben. Das ist aber kein Problem, wie Du gleich sehen wirst. Denn wir demonstrieren nun, wie sich Landhausdielen-Parkett verkleben lässt!

Werkzeug und Material

  • Parkettkleber fertig aus dem Gebinde
    zur Bildreihe
    © diybook | Parkettkleber gibt es auch fertig vorbereitet im Gebinde. Eine ordentliche Haftung ist garantiert!
  • Raumachse zur Orientierung der Flucht einzeichnen
    © diybook | Zur Vorbereitung bietet es sich an, am Boden die Raumachse einzuzeichnen. Sie wird so positioniert, dass sich an der Achse die…
<>

Wenn Du selber Landhausdielen-Parkett verkleben willst, wirst Du schnell merken, dass dazu keine Spezialausrüstung erforderlich ist. Gebraucht werden zunächst einmal Zollstock, Bleistift und Winkel. Es folgen Zahnspachtel (B9), Hammer und Gummihammer, Schlagholz, Zugeisen, Handschleifer und einige kleine Holzkeile. Der Staubsauger kommt ebenso zu Ehren. Maschinelle Unterstützung erfolgt durch eine Stichsäge und eine Kapp- und Zugsäge.

Die Materialseite gibt sich übersichtlich: Neben dem ausgewählten Parkett wird nur noch der dazu passende Kleber benötigt. Wir haben uns hier für einen im Gebinde fertig angemischten Kleber entschieden, um das Verfahren zu beschleunigen. Dann fehlt nur noch etwas Schleifpapier, um die Liste abzuschließen.

Maß nehmen

  • Naturmaße auf Parkett übrtragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die erste Parkettdiele wird am Raumende angehalten. Durch Türen, Raumnischen und Absätze springt die Raumkante hier vor und…
  • Aussparungen am Parkett vorzeichnen
    © diybook | Dort, wo das Parkett zu breit ist, werden entsprechende Markierungen vorgenommen. Dabei sollte man es aber auch nicht zu gut…
  • Feder der ersten Parkett-Diele entfernen
    © diybook | Bevor es weitergeht, wird an der ersten Diele mit der Stichsäge die Feder entfernt. Da diese Diele an der Wand liegt und die…
<>

Zu Beginn gleich ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung: Es bietet sich an, vor dem Verkleben des Landhausdielen-Parketts die Raumachse am Boden einzuzeichnen; und zwar diejenige Raumachse, die parallel zur Verlegerichtung verläuft. Der Wandabstand der Markierung sollte etwas mehr als die vierfache Breite der Parkett-Dielen betragen. 

Der Grund ist einfach: Es ist für den Erfolg des gesamten Projektes extrem wichtig, dass die Ausrichtung der ersten beiden Parkettreihen exakt erfolgt. Anhand der Hilfslinie lässt sich dabei schon auf den ersten Blick erkennen, ob die Dielen gerade verlaufen. Auf diese praktische Hilfe sollte nicht verzichtet werden. 

Danach widmen wir uns auch schon der ersten Reihe. Die Dielen werden probehalber trocken entlang der Wand ausgelegt und der Verlauf der Raumkante auf dem Parkett markiert. Wo Rahmen oder Absätze in den Raum springen, werden entsprechende Ausparungen auf der Diele vorgesehen. Dann wird draußen mit der Stichsäge die Feder der ersten Diele abgetrennt. Diese brauchen wir an der Wandseite nicht!

Erste Reihe einpassen

  • Naturmaße auf Rückseite der Diele übertragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die im Naturmaß ausgeführten Markierungen werden nun zur Gänze auf die Rückseite der Diele übertragen. Da wir auch hier mit der…
  • Ausschnitte mit dem Winkel übertragen
    © diybook | Minutiös wird das geforderte Profil mit Winkel und Bleistift auf der Rückseite des Parketts eingezeichnet. Hier ist…
  • Profil der ersten Diele mit Stichsäge anpassen
    © diybook | Dort, wo Aussparungen in der Diele gefordert sind, setzen wir mit der Stichsäge an. Die teils sehr schmalen Stege lassen sich…
  • Zweite Diele mit der Stichsäge zuschneiden
    © diybook | Bei der zweiten Parkett-Diele wiederholen wir die gezeigten Schritte und schneiden auch hier das Profil passend zurecht. Doch…
<>

Die Diele wird am Schneidtisch auf den Rücken gelegt, um die Markierungen mit Winkel und Bleistift sorgfältig auf die Unterseite zu übertragen. Wir wollen die Aussparungen in den Dielen ebenfalls mit der Stichsäge herstellen, da die Stege teils sehr schmal ausfallen. Dazu muss jedoch die gute Seite unten liegen. Der Zuschnitt geht dann vergleichsweise schnell.

Bei der zweiten Diele der ersten Reihe wiederholen wir das Verfahren. Die Feder wird abgetrennt und die Markierungen werden übertragen. Dann geht die Stichsäge ans Werk. Doch Vorsicht! In unserem Fall öffnet sich der Raum im Bereich der zweiten Diele nach hinten in eine kleine Nische. Hier darf natürlich nicht die Feder entfernt werden.

  • Die ersten Parkett-Dielen trocken auslegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die zugeschnittenen Dielen werden noch einmal zur Probe angelegt. Vorne auf dem Bild ist gut zu erkennen, wo sich der Raum nach…
  • Parkett im Übergangsbereich etwas nachschleifen
    © diybook | Damit die Linienführung stimmt, sind im Übergangsbereich gelegentlich leichte Nacharbeiten erforderlich. Die lassen sich jedoch…
  • Randdämmstreifen geben den Abstand zur Wand vor
    © diybook | Das Parkett darf nicht direkt an der Wand anliegen. Um es zu entkoppeln, müssen stattdessen einige Zentimeter Luft bleiben.…
  • Letzte Diele der ersten Reihe einmessen
    © diybook | Die letzte Diele der ersten Reihe findet nicht mehr als Ganzes Platz. Wir müssen sie also zuschneiden. Dazu zeichnen wir als…
  • Diele für den Reihenabschluss mit der Kreissäge schneiden
    © diybook | Die zu lang geratene Diele wird nun mit der Zug- und Kappsäge passend zugeschnitten. Auf das Reststück ist dabei gut Acht zu…
<>

Die zugeschnitten Dielen werden erneut ausgelegt. Stimmt der Zuschnitt? Selbst, wenn es auf Anhieb passt, könnte dort, wo die Dielen aufeinander treffen, ein leichter Versatz auftreten. Dieser wird mit dem Handschleifer ausgebügelt.So bleibt nur darauf zu achten, dass die Dielen nicht direkt an der Wand anliegen. Für die Dehnfuge sollten 10-15 mm Platz gelassen werden. Wurden zuvor Randdämmstreifen verlegt, stellen diese den passenden Abstand sicher.

Die letzte Diele der ersten Reihe kann nicht mehr in voller Länge ausgelegt werden. Also markieren wir die Diele und längen sie mit der Kapp- und Zugsäge ab. Das Reststück wird beiseite gelegt, die Diele dann wie ihre Vorläufer eingerichtet.

Tipp: Am einfachsten lässt sich die Länge der letzten Diele mit dem Naturmaß bestimmen. Dazu die Diele spiegelverkehrt auf den Rücken legen, so dass die Stirnseite mit der Feder zur Wand zeigt. Diele anhalten, an die Wand schieben und die richtige Länge markieren. Auf diese Weise wird die Stirnseite mit der Feder mit eingemessen und nicht aus Versehen weggeschnitten. Zudem sichert die Feder automatisch den korrekten Abstand zur Wand, ohne dass man diesen extra berücksichtigen müsste.

Zweite Reihe einpassen

  • Rest der zerschnittenen Diele als Versatz in die zweite Reihe
    zur Bildreihe
    © diybook | Die zweite Reihe des Parketts beginnt nicht mit einer ganzen Diele. Stattdessen wird hier das eben produzierte Reststück…
  • Vor dem Kleben noch einmal Maße kontrollieren
    © diybook | Bevor wir das Landhausdielen-Parkett verkleben, wird noch einmal Maß genommen. Passen die Abstände? Und folgt die Flucht des…
  • Boden gründlich reinigen
    © diybook | Sobald feststeht, dass das Parkett richtig liegt, werden die Dielen wieder weggehoben. Denn nun muss noch einmal eine…
<>

Um die zweite Reihe einzurichten, wird nach dem gleichen Schema vorgegangen. Allerdings werden nun die Federn natürlich nicht mehr abgeschnitten. Das Reststück der vorigen Reihe bildet dabei die erste Diele der folgenden Reihe. So entsteht automatisch der nötige Versatz zwischen den Parkettreihen. Die Diele sollte aber immer zumindest 30 cm lang sein.

Sobald die zweite Reihe vollständig ausliegt, wird die Flucht noch einmal genau anhand der eingezeichneten Raumachse eingemessen. Wenn sie parallel verläuft, können die Dielen wieder abgeräumt werden. Denn bevor wir das Landhausdielen-Parkett verkleben, müssen wir noch einmal den Boden mit dem Staubsauger gründlich reinigen.

Tipp: Bevor die Parkett-Dielen wieder entfernt werden, empfiehlt es sich, entlang der zweiten Reihe einen Strich auf den Boden zu zeichnen. So ist der Bereich, in dem der Parkettkleber aufgetragen werden muss, genau gekennzeichnet. Und man läuft nicht Gefahr, zu großzügig vorzulegen.

Landhausdielen-Parkett verkleben

  • Parkettkleber mit Zahnspachtel auftragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun können wir die ersten beiden Reihen des Parketts verkleben! Der Fertigkleber wird mit einem Zahnspachtel ausgebracht,…
  • Stege im Kleber müssen die passende Größe haben
    © diybook | Natürlich muss der Zahnspachtel die richtige Zahnung haben, damit die Stege zum Kleber und zum Parkett passen. Die korrekten…
  • Parkett ins Kleberbett einlegen
    © diybook | Ist das Kleberbett für die Startreihe fertig, wird auch schon die erste Diele vorsichtig eingelegt. Hier ist es wichtig, darauf…
  • Korrekten Wandabstand sicherstellen
    © diybook | Eine weitere Vorsichtsmaßnahme: Mit einigen Keilen stellen wir sicher, dass die Dielen nach dem Einlegen den passenden…
<>

Nun wird es ernst! Im Bereich der ersten beiden Parkettreihen bringen wir den fertigen Parkettkleber aus. Dazu verwenden wir unseren Zahnspachtel B9, mit dem wir den Kleber aufkämmen. Die Auswahl des Spachtels ist kein Zufall, denn die Stege müssen immer zugleich zum Kleber und zum Parkett passen. Hinweise dazu bieten die Herstellerangaben des Klebers.

Ist das Kleberbett vorbereitet, wird die erste Parkett-Diele eingelegt. Dabei bitte vorsichtig vorgehen, damit kein Kleber auf die Oberfläche der Diele gelangt. Um den korrekten Abstand zur Wand zu wahren, sichern wir die Fuge mit einigen Holzkeilen. Dann kümmern wir uns um die nächsten Dielen.

  • Zweite Parkett-Reihe verkleben
    zur Bildreihe
    © diybook | Nachdem die erste Reihe verlegt wurde, setzen wir die Arbeit mit der zweiten Reihe fort. Prinzipiell ist der Ablauf der gleiche…
  • Feder mit Hammer und Schlagholz in die Nut klopfen
    © diybook | Für die letzten Millimeter müssen wir ein Schlagholz ansetzen und die Feder mit dem Hammer ordentlich in die Nut klopfen. Immer…
  • Blick auf die ersten beiden fertig verlegten Reihen
    © diybook | Es geht voran! Wir konnten inzwischen die ersten beiden Reihen Landhausdielen-Parkett verlegen. Nicht ärgern, wenn es hier…
  • Verklebten Parkett künstlich beschweren
    © diybook | Damit der Kleber gut anhaftet, beschweren wir das verlegte Parkett mit Gewichten. Praktischerweise haben wir noch genügend…
<>

Schon bald können wir die nächste Reihe Landhausdielen-Parkett verkleben. Das Verfahren bleibt das gleiche, nur dass hier nun die Federn der Dielen in die Nut der ersten Reihe eingelassen werden muss. Nachdem die Diele verlegt ist, wird ein Schlagholz angesetzt, um die Feder vollständig mit dem Hammer in die Nut zu treiben. Abschließend werden die Dielen mit Paketen des noch verpackten Parketts beschwert.

Hinweis: Nicht ärgern, wenn das Einrichten der ersten beiden Reihen viel Zeit in Anspruch nimmt. Korrektes Vorgehen und eine saubere Verarbeitung sind hier oberstes Gebot, damit der Boden in seiner Gesamtheit zum Erfolgsprojekt werden kann. 

Weitere Tipps und Hinweise

  • Vorgehensweise auf den restlichen Boden anwenden
    zur Bildreihe
    © diybook | Für den restlichen Boden wiederholt sich im Grunde das gezeigte Vorgehen. Zuerst werden die Parkett-Dielen einer Reihe trocken…
  • Zuerst Stirnseiten einklopfen
    © diybook | Beim Einklopfen der Dielen ist auf die richtige Reihenfolge zu achten. Zunächst wird das Schlagholz an der Stirnseite angelegt,…
  • Nach der Stirnseite auch Längsseite festklopfen
    © diybook | Erst nach der Stirnseite wird auch die Längsseite festgeklopft. Dabei sollte immer in Richtung der anliegenden Stirnseite…
<>

Auf die eben beschriebene Weise wird im Grunde nun der gesamte Boden verlegt. Man kann sich dabei das Leben leichter machen, indem gewisse Verfahrensweisen eingehalten werden. So sollte etwa beim Festklopfen der Dielen immer zuerst an der Stirnseite der Diele angesetzt werden.

Erst wenn die Feder ordentlich in die Nut gerutscht ist, wird auch die Längsseite eingeklopft. Die Schläge sollten sich dabei leicht in Richtung Stirnseite orientieren, damit sich die Diele hier beim Klopfen nicht wieder löst. Grundsätzlich ist stets darauf zu achten, dass absolut fugenfrei verlegt wird!

  • Wandanschluss sorgfältig herstellen
    zur Bildreihe
    © diybook | Das letzte Stück einer jeden Reihe stellt immer den Wandanschluss her und sollte daher sorgfältig zugeschnitten sein. Wird es…
  • Mit Reststücken als Versatz arbeiten
    © diybook | Mit dem Reststück der letzten Diele der Vorreihe wird auch hier wieder die nächste Reihe eröffnet. Allerdings muss die Diele…
  • Randseitiges Parkett mit Zugeisen heranziehen
    © diybook | Am anderen Ende des Raumes angekommen, ist das Festklopfen der Dielen keine Option mehr. Stattdessen wird die letzte Reihe mit…
<>

Zwar ist es praktisch, die Randdämmstreifen beim Verkleben des Landhausdielen-Parketts als Platzhalter zu verwenden. Gelegentlich können sie aber auch das Einsetzen der letzten Diele einer jeden Reihe erschweren. In so einem Fall kann der Dämmstreifen weggeschnitten werden. Das entbindet aber nicht von der Pflicht, das Parkett stets sorgsam zuzuschneiden.

Ebenfalls wichtig: Wird mit dem Reststück der Vorreihe die nächste Reihe eröffnet, ist immer darauf zu achten, dass dieses lang genug ausfällt. Ein idealer Wert für den Versatz zwischen den Reihen liegt zwischen 30 und 40 cm.

Und noch ein weiterer Tipp zum Festklopfen: An der gegenüber liegenden Wand angekommen, wird dieses Vorgehen bei der letzten Reihe nicht mehr klappen. Hier ist auf ein Zugeisen zurückzugreifen, mit dem sich die letzten Dielen ausreichend heranziehen lassen, um die Federn in der Nut zu verankern.

Boden fertigstellen

  • Parkett fast vollständig verlegt
    zur Bildreihe
    © diybook | Das sieht doch schon einmal sehr gut aus. Noch ist die Arbeit nicht ganz abgeschlossen. Aber der Erfolg ist bereits garantiert!
  • Fertig verklebtes Landhausdielen-Parkett
    © diybook | So sieht es dann aus, das fertig verklebte Parkett. Und ohne Zweifel: Die Landhausdielen-Optik macht wirklich etwas her. Wir…
<>

Ab dem Moment, in dem die Handgriffe einigermaßen eingeübt sind, wird das Verkleben des Landhausdielen-Parketts schnell voranschreiten. Der Weg zu einem besonders edlen Boden ist also gar nicht so schwer, wie es sich vermuten ließe. 

Auch uns verschlägt es den Atem, wie beeindruckend der fertig verlegte Boden aussieht. Und das Beste: Es ist alles selbergemacht! Ein Heimwerker-Traum wird wahr. Und Du schaffst das auch!

Mit einem schönen Landhausdielen-Boden lassen sich im eigenen Zuhause ganz neue Wohlfühl-Rekorde aufstellen. Die schlichten, aber großformatigen Dielen sind richtig etwas für's Auge. Doch wie kommt man zu so einem Boden? Zum Glück ganz einfach: Parkett lautet das Zauberwort! Wir stellen in dieser Anleitung vor, wie Du einen Landhausdielen-Parkett verkleben kannst.
  • Parkett-Dielen lagern im Haus
    © diybook | Die Parkett-Dielen liegen bereit! Grundsätzlich sollte das Material immer schon einige Tage vor seiner Verarbeitung am Zielort lagern, damit sich das Holz vernünftig legen kann.
  • Parkettkleber fertig aus dem Gebinde
    © diybook | Parkettkleber gibt es auch fertig vorbereitet im Gebinde. Eine ordentliche Haftung ist garantiert!
  • Raumachse zur Orientierung der Flucht einzeichnen
    © diybook | Zur Vorbereitung bietet es sich an, am Boden die Raumachse einzuzeichnen. Sie wird so positioniert, dass sich an der Achse die Flucht der ersten beiden Parkettreihen kontrollieren lässt. Denn hier muss alles sitzen!
  • Naturmaße auf Parkett übrtragen
    © diybook | Die erste Parkettdiele wird am Raumende angehalten. Durch Türen, Raumnischen und Absätze springt die Raumkante hier vor und zurück. Die nötigen Anpassungen werden auf der Diele markiert.
  • Aussparungen am Parkett vorzeichnen
    © diybook | Dort, wo das Parkett zu breit ist, werden entsprechende Markierungen vorgenommen. Dabei sollte man es aber auch nicht zu gut meinen. Lieber erst ein bisschen weniger wegschneiden als gleich zu viel!
  • Feder der ersten Parkett-Diele entfernen
    © diybook | Bevor es weitergeht, wird an der ersten Diele mit der Stichsäge die Feder entfernt. Da diese Diele an der Wand liegt und die Seite mit der Nut in den Raum weisen soll, wird die Feder hier nicht gebraucht.
  • Naturmaße auf Rückseite der Diele übertragen
    © diybook | Die im Naturmaß ausgeführten Markierungen werden nun zur Gänze auf die Rückseite der Diele übertragen. Da wir auch hier mit der Stichsäge arbeiten wollen, muss die gute Seite der Diele unten liegen.
  • Ausschnitte mit dem Winkel übertragen
    © diybook | Minutiös wird das geforderte Profil mit Winkel und Bleistift auf der Rückseite des Parketts eingezeichnet. Hier ist Konzentration gefordert. Denn es braucht Millimeterarbeit!
  • Profil der ersten Diele mit Stichsäge anpassen
    © diybook | Dort, wo Aussparungen in der Diele gefordert sind, setzen wir mit der Stichsäge an. Die teils sehr schmalen Stege lassen sich so am einfachsten herauslösen.
  • Zweite Diele mit der Stichsäge zuschneiden
    © diybook | Bei der zweiten Parkett-Diele wiederholen wir die gezeigten Schritte und schneiden auch hier das Profil passend zurecht. Doch Vorsicht: Da sich an einer Stelle die Wand öffnet und der Raum sich dahinter fortsetzt, darf bei dieser Diele nicht überall die Feder entfernt werden!
  • Die ersten Parkett-Dielen trocken auslegen
    © diybook | Die zugeschnittenen Dielen werden noch einmal zur Probe angelegt. Vorne auf dem Bild ist gut zu erkennen, wo sich der Raum nach hinten öffnet. Hier besitzt die Parkett-Diele noch ihre Feder.
  • Parkett im Übergangsbereich etwas nachschleifen
    © diybook | Damit die Linienführung stimmt, sind im Übergangsbereich gelegentlich leichte Nacharbeiten erforderlich. Die lassen sich jedoch schon mit einfachem Schleifwerkzeug bewältigen.
  • Randdämmstreifen geben den Abstand zur Wand vor
    © diybook | Das Parkett darf nicht direkt an der Wand anliegen. Um es zu entkoppeln, müssen stattdessen einige Zentimeter Luft bleiben. Wurde vorher ein Randdämmstreifen angebracht, gibt dieser den nötigen Abstand bereits vor. Es ist daher ratsam, die Randdämmstreifen erst nach dem Verlegen des Bodens zu entfernen.
  • Letzte Diele der ersten Reihe einmessen
    © diybook | Die letzte Diele der ersten Reihe findet nicht mehr als Ganzes Platz. Wir müssen sie also zuschneiden. Dazu zeichnen wir als erstes die benötigte Länge ein. Am einfachsten geht das, indem die Diele um 180° über die kurze Seite gedreht, an die Wand geschoben und das Naturmaß übertragen wird. So ist sichergestellt, dass die Länge passt.
  • Diele für den Reihenabschluss mit der Kreissäge schneiden
    © diybook | Die zu lang geratene Diele wird nun mit der Zug- und Kappsäge passend zugeschnitten. Auf das Reststück ist dabei gut Acht zu geben. Denn es wird noch gebraucht!
  • Rest der zerschnittenen Diele als Versatz in die zweite Reihe
    © diybook | Die zweite Reihe des Parketts beginnt nicht mit einer ganzen Diele. Stattdessen wird hier das eben produzierte Reststück ausgelegt, um den zwischen den Parkettreihen erforderlichen Versatz zu erzeugen. Der Versatz sollte dabei idealerweise 30-40 cm betragen.
  • Vor dem Kleben noch einmal Maße kontrollieren
    © diybook | Bevor wir das Landhausdielen-Parkett verkleben, wird noch einmal Maß genommen. Passen die Abstände? Und folgt die Flucht des Parketts auch der Raumachse? Tipp: Den Rand der zweiten Parkettreihe auf dem Boden markieren. So wird später nicht zu viel Kleber auf einmal aufgetragen.
  • Boden gründlich reinigen
    © diybook | Sobald feststeht, dass das Parkett richtig liegt, werden die Dielen wieder weggehoben. Denn nun muss noch einmal eine gründliche Reinigung des Bodens erfolgen. Hier ist der Staubauger Dein bester Freund!
  • Parkettkleber mit Zahnspachtel auftragen
    © diybook | Nun können wir die ersten beiden Reihen des Parketts verkleben! Der Fertigkleber wird mit einem Zahnspachtel ausgebracht, allerdings nur im Bereich der ersten beiden Reihen.
  • Stege im Kleber müssen die passende Größe haben
    © diybook | Natürlich muss der Zahnspachtel die richtige Zahnung haben, damit die Stege zum Kleber und zum Parkett passen. Die korrekten Maße für das jeweilige Produkt lassen sich den Herstellerangaben des Klebers entnehmen.
  • Parkett ins Kleberbett einlegen
    © diybook | Ist das Kleberbett für die Startreihe fertig, wird auch schon die erste Diele vorsichtig eingelegt. Hier ist es wichtig, darauf zu achten, dass kein Kleber auf die Oberseite des Parketts gelangt.
  • Korrekten Wandabstand sicherstellen
    © diybook | Eine weitere Vorsichtsmaßnahme: Mit einigen Keilen stellen wir sicher, dass die Dielen nach dem Einlegen den passenden Wandabstand einhalten.
  • Zweite Parkett-Reihe verkleben
    © diybook | Nachdem die erste Reihe verlegt wurde, setzen wir die Arbeit mit der zweiten Reihe fort. Prinzipiell ist der Ablauf der gleiche. Allerdings muss hier jetzt darauf geachtet werden, dass die Feder der Dielen sauber in die Nut der ersten Reihe gleitet.
  • Feder mit Hammer und Schlagholz in die Nut klopfen
    © diybook | Für die letzten Millimeter müssen wir ein Schlagholz ansetzen und die Feder mit dem Hammer ordentlich in die Nut klopfen. Immer darauf achten, dass keine Fugen offen bleiben!
  • Blick auf die ersten beiden fertig verlegten Reihen
    © diybook | Es geht voran! Wir konnten inzwischen die ersten beiden Reihen Landhausdielen-Parkett verlegen. Nicht ärgern, wenn es hier länger dauert. Sorgfalt ist bei den ersten Reihen das oberste Gebot!
  • Verklebten Parkett künstlich beschweren
    © diybook | Damit der Kleber gut anhaftet, beschweren wir das verlegte Parkett mit Gewichten. Praktischerweise haben wir noch genügend verpackte Dielen herumliegen.
  • Vorgehensweise auf den restlichen Boden anwenden
    © diybook | Für den restlichen Boden wiederholt sich im Grunde das gezeigte Vorgehen. Zuerst werden die Parkett-Dielen einer Reihe trocken ausgelegt, eingepasst und bei Bedarf zugeschnitten. Dann wird der Kleber ausgebracht, um das Parkett zu verlegen.
  • Zuerst Stirnseiten einklopfen
    © diybook | Beim Einklopfen der Dielen ist auf die richtige Reihenfolge zu achten. Zunächst wird das Schlagholz an der Stirnseite angelegt, um das Parkett hier festzuklopfen.
  • Nach der Stirnseite auch Längsseite festklopfen
    © diybook | Erst nach der Stirnseite wird auch die Längsseite festgeklopft. Dabei sollte immer in Richtung der anliegenden Stirnseite geklopft werden, damit die Fuge hier nicht wieder aufgeht. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Diele später auf beiden Seiten nahtlos anliegt.
  • Wandanschluss sorgfältig herstellen
    © diybook | Das letzte Stück einer jeden Reihe stellt immer den Wandanschluss her und sollte daher sorgfältig zugeschnitten sein. Wird es trotzdem einmal eng, kann man den Randdämmstreifen zur Not auch streckenweise entfernen. Trotzdem muss der Wandabstand eingehalten werden!
  • Mit Reststücken als Versatz arbeiten
    © diybook | Mit dem Reststück der letzten Diele der Vorreihe wird auch hier wieder die nächste Reihe eröffnet. Allerdings muss die Diele immer eine Mindestlänge von 30 cm aufweisen.
  • Randseitiges Parkett mit Zugeisen heranziehen
    © diybook | Am anderen Ende des Raumes angekommen, ist das Festklopfen der Dielen keine Option mehr. Stattdessen wird die letzte Reihe mit einem Zugeisen herangezogen.
  • Parkett fast vollständig verlegt
    © diybook | Das sieht doch schon einmal sehr gut aus. Noch ist die Arbeit nicht ganz abgeschlossen. Aber der Erfolg ist bereits garantiert!
  • Fertig verklebtes Landhausdielen-Parkett
    © diybook | So sieht es dann aus, das fertig verklebte Parkett. Und ohne Zweifel: Die Landhausdielen-Optik macht wirklich etwas her. Wir können mit unserer Arbeit sehr zufrieden sein. Und Du schaffst das auch!
<>

Das Verkleben von Parkett bietet gegenüber anderen, schnelleren Verlegearten so manchen unbestreitbaren Vorteil. Und spätestens bei der Nutzung einer Fußbodenheizung ist geklebtes Parkett dringend angeraten. Doch wie funktioniert das eigentlich? Und kann man die Arbeiten einfach so im Alleingang bewältigen?

Wir wollen bei der Antwortsuche helfen und stellen deshalb in dieser Video-Anleitung vor, wie sich Landhausdielen-Parkett verkleben lässt. Eines sei schon mal verraten: Am schwierigsten ist immer der Anfang! Und so nehmen wir uns für die ersten Reihen besonders viel Zeit. Aber sieh' selbst und lerne, wie auch Du Parkett verkleben kannst!

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.