Sämlinge pikieren

Jungpflanzen in Pikierschale gesetzt
4.6
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 25.01.2016
Das Frühjahr ist die Zeit der Aussaaten und Anzucht. Die meisten Gärtner säen ab März Gemüse und Sommerblumen aus, damit sie spätestens Mitte Mai als kräftige Jungpflanzen für den Garten verfügbar sind. Damit ihr Wachstum in dieser Zeit jedoch optimal gefördert wird, empfiehlt es sich, die Jungpflanzen beizeiten zu trennen. Diese kleine Anleitung verrät, wie sich Sämlinge pikieren lassen, so dass sie Platz zum Entfalten haben.

Luft zum Atmen schaffen

Innerhalb weniger Wochen nach der Aussaat haben sich kleine Sämlingspflanzen gebildet. Durch ihr starkes Wachstum werden ihre Standräume mit der Zeit jedoch zu eng und sie bedrängen sich gegenseitig. Zudem ändert sich das Mikroklima: Die Luftfeuchtigkeit steigt. Hohe Luftfeuchte und warme Temperaturen sind allerdings beste Voraussetzungen für Pilzerkrankungen.

Dem muss unbedingt vorbeugt werden, denn Sämlingspflanzen sind sehr empfindlich! Spätestens, wenn sich die Keimblätter vollständig entwickelt haben und ein Triebwachstum erkennbar ist, werden die Sämlinge deshalb umgepflanzt. Um ihnen optimale Wachstumsbedingungen zu ermöglichen, werden die Jungpflanzen vereinzelt. In Gärtnerkreisen ist das Vereinzeln besser als Pikieren von Sämlingen bekannt. 

Pikierschalen vorbereiten

  • Pikierschale mit Erde anfüllen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Zur Vorbereitung wird eine Schale locker mit nährstoffarmer Vermehrungserde angefüllt, die Oberfläche danach etwas…
<>

Doch wie geht das nun genau? Um Sämlinge pikieren zu können, wird zunächst eine Aussaat- oder Pikierschale mit nährstoffarmer, wasserdurchlässiger Vermehrungserde gefüllt. Die Bodenoberfläche wird vorsichtig angedrückt und mit Wasser übergossen bzw. besprüht. Die Schale trocknet im Anschluss etwas ab, so dass die Erde nicht mehr nass, sondern nur noch feucht ist. Damit ist die Pikierschale auch schon vorbereitet und die ursprüngliche Pflanzschale mit den Sämlingen wird zur Hand genommen.

Sämlingspflanzen entnehmen

  • Sämlinge aus Pflanzschale ausheben
    zur Bildreihe
    © diybook* | In der Pflanzschale sind die Sämlinge soweit herangewachsen, dass sie sich schon gegenseitig am Wachstum hindern. Vorsichtig…
  • Isolierter Sämling mit Wurzelbereich
    © diybook* | Nachdem der Sämling wird mit dem Pikierholz gelockert wurde, kommt er mit Wurzelbereich aus der Pflanzschale. Dabei auf keinen…
  • Wurzelbereich der Jungpflanze prüfen
    © diybook* | Eine Inspizierung des Wurzelbereichs zeigt, dass hier keine Schäden entstanden sind. Wurzeln und Triebspitzen sollten beim…
<>

Mit einem Pikierholz werden die Sämlinge vorsichtig aus ihrem Saatgefäß herausgehoben. Es ist darauf zu achten, dass Blätter und Triebe nicht gequetscht, Wurzeln oder Triebspitzen nicht unnötig abgerissen werden. Lange Wurzeln werden mit einem Messer oder einer Schere eingekürzt. Keine Sorge, das Einkürzen fördert die Wurzelverzweigung und die Bildung neuer Seitenwurzeln. Auf diese Weise kann sich die Pflanze schneller und besser entwickeln. Insofern sich bereits längere Triebe mit mehreren Blattachseln gebildet haben, lohnt auch ein Entspitzen der Triebe. Ähnlich den Wurzeln wird die Verzweigung im Spross angeregt.

Umsetzen der Sämlinge

  • Mit Pikierholz Pflanzloch in Substrat stechen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Mit dem Pikierholz werden Pflanzlöcher in die Pikierschale gestochen, so dass der Sämling sich gerade und ohne Verwirbelung im…
  • Langen Wurzelbereich beschneiden
    © diybook* | Fallen einzelne Wurzeln sehr lang aus, können diese z.B. mit einer Gartenschere gekürzt werden. Das fördert die…
<>

Mit dem Pikierholz werden nun Löcher in das Substrat der Pikierschale gestochen. Die Löcher sollten so tief sein, dass die Wurzeln der Sämlingspflanzen ohne Knick und Verwirbelung hineinpassen. Vorsichtig wird der Sämling gerade in das Loch eingesetzt - keinesfalls zu tief, denn sonst beginnt der weiche Stängel zu faulen. Das Loch wird mit dem Pikierholz geschlossen und angedrückt.

  • Sämlinge mit Abstand in Pikierschale setzen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Je nach zu erwartendem Wachstum werden die Jungpflanzen 2-5 cm weit auseinander gepflanzt. Stark wachsende Pflanzen wie…
  • Pikierschale mit Jungpflanzen angießen
    © diybook* | Sobald sich alle Sämlinge pikieren ließen, wird die Schale mit den Jungpflanzen noch einmal übergossen. Dann kann das Wachsen…
<>

Die Sämlinge werden je nach Wachstum gleichmäßig zwischen 2 bis 5 cm weit auseinander gepflanzt. Stark wachsenden Jungpflanzen, beispielsweise Tomaten, werden Standweiten von bis zu 5 cm eingeräumt. Die regelmäßigen Pflanzabstände haben den Vorteil, dass sich die Sämlinge gleichmäßig entwickeln können und ein verbesserter Luftaustausch zwischen den Pflanzen die Gefahr einer Pilzerkrankung mindert. Nach dem Verpflanzen wird die Pikierschale mit den Jungpflanzen übergossen und bei Bedarf abgedeckt.

Freies Wachstum voraus!

  • Fertig pikierte Sämlinge
    zur Bildreihe
    © diybook* | Es gehört nicht viel dazu, Sämlinge zu pikieren. Das Manöver kann das Pflanzenwachstum aber ungemein fördern. Es kann aber…
<>

Sobald sich neue Blätter und Triebe bilden, sind die Pflanzen eingewurzelt. Schwache Düngergaben fördern die weitere Jungpflanzenentwicklung. Einer erfolgreichen Vegetation steht dann kaum noch etwas im Wege.

Sämlinge zu pikieren ist, wie gezeigt, nicht besonders anspruchsvoll, zeitigt aber eine ausgesprochen positive Wirkung. Daher sollte diese kleine Arbeit während einer ernstgemeinten Anzucht nicht einfach übergangen werden. Wir wünschen viel Erfolg!

Das Frühjahr ist die Zeit der Aussaaten und Anzucht. Die meisten Gärtner säen ab März Gemüse und Sommerblumen aus, damit sie spätestens Mitte Mai als kräftige Jungpflanzen für den Garten verfügbar sind. Damit ihr Wachstum in dieser Zeit jedoch optimal gefördert wird, empfiehlt es sich, die Jungpflanzen beizeiten zu trennen. Diese kleine Anleitung verrät, wie sich Sämlinge pikieren lassen, so dass sie Platz zum Entfalten haben.
  • Pikierschale mit Erde anfüllen
    © diybook* | Zur Vorbereitung wird eine Schale locker mit nährstoffarmer Vermehrungserde angefüllt, die Oberfläche danach etwas festgedrückt. Anschließend wird die Pikierschale gewässert und zum Antrocknen stehen gelassen.
  • Sämlinge aus Pflanzschale ausheben
    © diybook* | In der Pflanzschale sind die Sämlinge soweit herangewachsen, dass sie sich schon gegenseitig am Wachstum hindern. Vorsichtig werden die Jungpflanzen nach und nach mit einem Pikierholz aus der Erde gehoben.
  • Isolierter Sämling mit Wurzelbereich
    © diybook* | Nachdem der Sämling wird mit dem Pikierholz gelockert wurde, kommt er mit Wurzelbereich aus der Pflanzschale. Dabei auf keinen Fall das Blattwerk quetschen!
  • Wurzelbereich der Jungpflanze prüfen
    © diybook* | Eine Inspizierung des Wurzelbereichs zeigt, dass hier keine Schäden entstanden sind. Wurzeln und Triebspitzen sollten beim Pikieren der Sämlinge nicht unnötig verletzt werden.
  • Mit Pikierholz Pflanzloch in Substrat stechen
    © diybook* | Mit dem Pikierholz werden Pflanzlöcher in die Pikierschale gestochen, so dass der Sämling sich gerade und ohne Verwirbelung im Wurzelbereich einsetzen lässt. Niemals den Stengel eingraben! Dieser fängt sonst an zu faulen.
  • Langen Wurzelbereich beschneiden
    © diybook* | Fallen einzelne Wurzeln sehr lang aus, können diese z.B. mit einer Gartenschere gekürzt werden. Das fördert die Wurzelverzweigung und das Wachstum weiterer Seitenwurzeln.
  • Sämlinge mit Abstand in Pikierschale setzen
    © diybook* | Je nach zu erwartendem Wachstum werden die Jungpflanzen 2-5 cm weit auseinander gepflanzt. Stark wachsende Pflanzen wie Tomaten etwa erhalten einen Abstand von 5 cm.
  • Pikierschale mit Jungpflanzen angießen
    © diybook* | Sobald sich alle Sämlinge pikieren ließen, wird die Schale mit den Jungpflanzen noch einmal übergossen. Dann kann das Wachsen auch schon weitergehen!
  • Fertig pikierte Sämlinge
    © diybook* | Es gehört nicht viel dazu, Sämlinge zu pikieren. Das Manöver kann das Pflanzenwachstum aber ungemein fördern. Es kann aber auch nicht schaden, gelegentlich schwach zu düngen.
<>
Das Frühjahr ist die Zeit der Aussaaten und Anzucht. Die meisten Gärtner säen ab März Gemüse und Sommerblumen aus, damit sie spätestens Mitte Mai als kräftige Jungpflanzen für den Garten verfügbar sind. Damit ihr Wachstum in dieser Zeit jedoch optimal gefördert wird, empfiehlt es sich, die Jungpflanzen beizeiten zu trennen. Diese kleine Anleitung verrät, wie sich Sämlinge pikieren lassen, so dass sie Platz zum Entfalten haben.
Werkzeuge: 
Gartenschere
Gartenschere
Die Gartenschere ist für jeden Gärtner und Gartenbesitzer ein Must-Have. Kaum ein anderes Werkzeug wird zwischen Gemüsebeet und Zierstrauch so oft benötigt. Und wenige andere Werkzeuge erweisen sich dabei als so vielseitig.
Gießkanne
Gießkanne
Die Gießkanne ist wahrlich des Gärtners bester Freund. Denn ohne regelmäßiges Bewässern der Pflanzen werden Garten, Terrasse oder Balkon recht schnell zu einer trostlosen Wüste. Vor allem in der warmen Sommerzeit muss ein Gärtner mehrmals am Tag gießen - was würde er da nur ohne seine Gießkanne tun?
Pikierholz
Pikierholz
Das Pikierholz ist für die Aufzucht von Jungpflanzen ein unverzichtbares Werkzeug.
Materialien: 
Blumenerde
Blumenerde
Ein altes Sprichwort besagt: "Der Boden ist schlecht, auf dem keine Blumen gedeihen." Hinter diesem Satz steckt eine Menge Wahrheit, denn nur in der richtigen Erde gedeihen Pflanzen und Sträucher sowohl im Garten als auch auf dem Balkon oder der Terrasse.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.