Steingarten gestalten – Tipps für das eigene Steinbeet

Steingarten mit Hauswurz und anderen Pflanzen
4
Aktualisiert am 18.08.2018
Der Steingarten ist nichts anderes als die Nachbildung eines Gebirgsstandortes im heimischen Grün. Er lässt sich nicht nur auf kleinem Raum verwirklichen, sondern holt so das Gebirge förmlich ins Flachland. Das geht natürlich mit entsprechender Flora einher. Schließlich leitet sich der alpine Eindruck wesentlich aus der richtigen Bepflanzung ab. Doch Steingärten können noch mehr! Wir geben Tipps, wie sich ein Steingarten gestalten lässt, damit die Freude am eigenen Steinbeet noch lange bestehen bleibt!

Die bunte Welt der Berge

  • Steingarten in voller Blüte
    zur Bildreihe
    © diybook* | Die beeindruckende Natur der Bergwelt im Kleinen nach Hause zu holen – das ist das Ziel eines jeden Steingartens. Damit aber…
  • Hauswurz auf Natursteinmauer
    © diybook* | Es muss nicht immer gleich ein Garten sein. Steingartenpflanzen wie der Hauswurz wachsen auch ohne Weiteres in den Fugen von…
<>

Wanderfreunde kennen und lieben die bunte Bergflora, die auf Wiesen, Geröll- und Schotterfeldern in den Weiten des Gebirges anzutreffen ist. Beeindruckend gibt sich dabei insbesondere die Kombination aus mineralischem Gestein und lebenden Pflanzen, wie sie für Höhenstandorte typisch ist.

Polster und alpine Pflanzen, so scheint es, gedeihen selbst unter scheinbar schwierigsten Bedingungen. Perfekt an ihren Standort angepasst, dringen sie mit ihren Wurzeln tief ins Erdreich ein. Kissen und Polster überwachsen Steine und bilden schlielich bunte Teppiche während ihrer Blütezeit. Kein Wunder also, dass man diese schöne Bergwelt auch gerne zuhause hätte. Doch wie lässt sich eigentlich ein Steingarten gestalten?

Der Steingarten: Besonderheiten und Lage

  • Mini-Steingarten per Trogbepflanzung
    zur Bildreihe
    © diybook* | Für die ersten Schritte im erfolgreichen Gestalten eines Steingartens eignen sich Mini-Steingärten in Blumentöpfen oder Trögen…
  • Steingarten als flaches Steinbeet
    © diybook* | Auch im alpinen Steingarten muss es nicht immer gleich hoch hinaus gehen. Ein flaches Steinbeet bietet ebenso gute Bedingungen…
<>

Mit einem Steingarten wird das Gebirge nach Hause geholt. Der Vorteil: Selbst auf kleinstem Raum lässt sich ein Steingarten gestalten. Gelegentlich ist schon ein Trog als Pflanzbasis ausreichend (dazu unsere Anleitung Mini-Steingarten anlegen). Auch von Baumaßnahmen übrig gebliebene Stein- und Geröllhaufen müssen nicht zwangsläufig entsorgt werden, sondern lassen sich als Steingarten umfunktionieren. Es muss jedoch nicht zwangsläufig ein aufgeschütteter Hügel sein. Auch flache Stein- und Geröllbeete bieten sich für die Kultur von Steingartenpflanzen an.

  • Geschotterte Oberfläche mit Drainagemöglichkeiten
    zur Bildreihe
    © diybook* | Wer einen Steingarten gestalten möchte, muss vor allem darauf achten, dass es hier zu keiner Staunässe kommen kann. Denn…
  • Brunnenanlage im Steingarten
    © diybook* | Wasser steht im Steingarten nicht nur für problematische Pflege. Denn kaum eine andere Art von Garten bietet so viele…
<>

Wichtig bei einem Steingarten ist vor allem, dass es zu keiner Staunässe kommt, also ein Höchstmaß an Drainage besteht. Bei einem Hügel ist der Wasserabfluss fast immer vorhanden, denn das Wasser kann nach allen Seiten absickern. Steingärten sollten sich zudem in der Sonne befinden, denn viele Gebirgspflanzen wachsen oberhalb der Baumgrenze und sind an die volle Sonnenbestrahlung gewöhnt. Zudem trocknen feuchte Polster schneller ab und sind somit weniger einer Pilzinfektion ausgesetzt. Welche Pflanzen für das eigene Steinbeet besonders beliebt sind, haben wir in unserem Artikel zu den Steingartenpflanzen aufgelistet.

Passendes Gestein für Steingärten

  • Tuffgestein als optimale Vegetationshilfe
    zur Bildreihe
    © diybook* | Wer beim Steingarten-Gestalten auf ein natürlich wirkendes Ambiente setzt, wird sich bei der Anlage für heimische…
  • Pyrenäen-Steinbrech auf Tuffgestein
    © diybook* | Tuffstein bietet dank seiner natürlichen Porosität bereits zahlreiche Ankerpunkte für Pflanzen wie diesen Pyrenäen-Steinbrech …
<>

Grundsätzlich lässt sich mit jeder Art Gestein ein Steingarten gestalten. Es ist aber sowohl aus  ästhetischen wie auch finanziellen Gesichtspunkten ratsam, heimisches Gestein zu verwenden. Wenn Granit oder Basalt im Untergrund schlummert, sollten auch Steine aus diesem Material verwendet werden. Die günstigste Variante sind Steinbrüche in der Umgebung. Zumeist können die Betreiber die gewichtigen Steine auch direkt anliefern.

Die Verwendung exotischer Gesteinsarten kann daggen durchaus fremdartig wirken. Eine Ausnahme bildet das Tuffgestein, auch als Muschelkalk bekannt. Es ist ein sehr poröses Gestein, das für sehr pflegeintensive Pflanzen optimale Lebensbedingungen bietet. Pflanzlöcher können mittels großem Steinbohrer direkt ins Gestein gebohrt werden. Zu finden ist das Gestein bei Spezialanbietern und Natursteinhändlern.

Steingarten pflegen

  • Größer dimensionierte Steingartenanlage
    zur Bildreihe
    © diybook* | Bei der Frage, wie sich ein Steingarten gestalten lässt, gibt es nur wenige Einschränkungen zu beachten. Die Größe gehört…
<>

Vorsicht: Im Gegensatz zu einem normalen Beet ist ein Steingarten eine äußerst pflegeintensive Gartenform. Munter keimendes Unkraut zwischen den Steinen kann schnell zu einer mühevollen Tortur werden. Zudem ist immer auf eine gleichmäßige Wasserzufuhr in den Sommermonaten zu achten. Denn ein sonnenbeschienener Steingarten trocknet schneller aus als ein gewachsener Boden.

Düngemaßnahmen sind jedoch nicht oder nur selten notwendig. Die Pflanzen im Steingarten sind in der Regel bescheiden und begnügen sich mit dem, was sie im Boden finden. Das macht Steingartenpflanzen zu dem, was sie sind. In feuchten Jahren ist allerdings auf Fäulnis in den Pflanzenpolstern zu achten. Pilzinfektionen breiten sich hier rasch aus und machen dann jeden Versuch, einen schönen Steingarten zu gestalten, dauerhaft zunichte.

Der Steingarten ist nichts anderes als die Nachbildung eines Gebirgsstandortes im heimischen Grün. Er lässt sich nicht nur auf kleinem Raum verwirklichen, sondern holt so das Gebirge förmlich ins Flachland. Das geht natürlich mit entsprechender Flora einher. Schließlich leitet sich der alpine Eindruck wesentlich aus der richtigen Bepflanzung ab. Doch Steingärten können noch mehr! Wir geben Tipps, wie sich ein Steingarten gestalten lässt, damit die Freude am eigenen Steinbeet noch lange bestehen bleibt!
  • Steingarten in voller Blüte
    © diybook* | Die beeindruckende Natur der Bergwelt im Kleinen nach Hause zu holen – das ist das Ziel eines jeden Steingartens. Damit aber die Freude daran noch lange erhalten bleibt, sind einige wichtige Regeln zu beachten.
  • Hauswurz auf Natursteinmauer
    © diybook* | Es muss nicht immer gleich ein Garten sein. Steingartenpflanzen wie der Hauswurz wachsen auch ohne Weiteres in den Fugen von Natursteinmauern. Diese werden damit zu eigenen kleinen Naturlandschaften.
  • Mini-Steingarten per Trogbepflanzung
    © diybook* | Für die ersten Schritte im erfolgreichen Gestalten eines Steingartens eignen sich Mini-Steingärten in Blumentöpfen oder Trögen. Selbst auf kleinstem Raum lassen sich hier wunderbare Arrangements schaffen. Natürlich gibt es auf diybook dazu auch eine Anleitung!
  • Steingarten als flaches Steinbeet
    © diybook* | Auch im alpinen Steingarten muss es nicht immer gleich hoch hinaus gehen. Ein flaches Steinbeet bietet ebenso gute Bedingungen für die Pflanzen wie eine Aufschüttung. Nur sonnig sollte es sein. Und die Bewässerung muss stimmen.
  • Geschotterte Oberfläche mit Drainagemöglichkeiten
    © diybook* | Wer einen Steingarten gestalten möchte, muss vor allem darauf achten, dass es hier zu keiner Staunässe kommen kann. Denn Steingartenpflanzen mögen nasse Füße ganz und gar nicht. Eine lockere Oberfläche aus Schotter mit entsprechenden Drainagemöglichkeiten bietet beste Voraussetzungen.
  • Brunnenanlage im Steingarten
    © diybook* | Wasser steht im Steingarten nicht nur für problematische Pflege. Denn kaum eine andere Art von Garten bietet so viele Möglichkeiten für die natürliche Einbindung von künstlichen Brunnenanlagen. Schnell erwacht hier das Flair einer fröhlich dahinfließenden Bergquelle zum Leben.
  • Tuffgestein als optimale Vegetationshilfe
    © diybook* | Wer beim Steingarten-Gestalten auf ein natürlich wirkendes Ambiente setzt, wird sich bei der Anlage für heimische Gesteinsarten entscheiden. Allenfalls Tuffstein lässt sich ungeniert importieren – bieten seine porösen Oberflächen doch optimale Wachstumsbedingungen für Steingartenpflanzen.
  • Pyrenäen-Steinbrech auf Tuffgestein
    © diybook* | Tuffstein bietet dank seiner natürlichen Porosität bereits zahlreiche Ankerpunkte für Pflanzen wie diesen Pyrenäen-Steinbrech (Saxifraga longifolia). Mit einem Steinbohrer können aber auch richtige Pflanzlöcher in die Oberfläche gesetzt werden.
  • Größer dimensionierte Steingartenanlage
    © diybook* | Bei der Frage, wie sich ein Steingarten gestalten lässt, gibt es nur wenige Einschränkungen zu beachten. Die Größe gehört nicht dazu. Bei ausreichendem Platz können so ganze Alpenlandschaften entstehen, die in den schönsten Farben erstrahlen.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.