Abgebrochene Schraube entfernen: Profitool im Einsatz

Kaputte Schraube wird mit Profitool herausgedreht
4.2
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 12.02.2018
Billige Schrauben haben eigentlich nur einen Vorteil: Sie kosten nicht viel. Ansonsten wird jeder, der sich schon mal mit abgebrochenen Schraubköpfen herumärgern musste, schnell davon abraten. Doch was, wenn die Schraube schon gerissen ist und sich mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr lösen lässt? Für solche Fälle gibt es glücklicherweise ein ganz spezielles Notfall-Set. Wir demonstrieren, wie man eine abgebrochene Schraube entfernen kann. Das Profitool im Einsatz!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Ausgangssituation

  • Das Profitool im Überblick
    zur Bildreihe
    © diybook | Im Gegensatz zum klassischen Linksausdreher sind beim Profi-Schraubenausdreher-Set wesentlich mehr Werkzeuge vorhanden;…
<>

Werden Schrauben beim Eindrehen zu fest angezogen, kann das Unglück ganz schnell passieren. "Klack!", und die Schraube ist ab. Wenn man es dann bemerkt, ist es auch schon zu spät. Und da die Schraube beim Eindrehen meist direkt unterhalb des Kopfes bzw. ein kleines Stück innerhalb des Schraubenloches abreißt, ist das Greifen der Schraube – zum Beispiel mit einer Zange – in den meisten Fällen nicht mehr möglich. Doch wie kann eine solche abgerissene Schraube wieder entfernt werden? Schließlich soll das Werkstück am Ende ja ordentlich befestigt sein. 

Eine Möglichkeit ist die Arbeit mit dem Linksausdreher. Das geht im Grunde auch recht gut. Bei rechtsdrehenden Schrauben stößt diese Methode aber natürlich an ihre Grenzen. Aber auch bei linksdrehenden Schrauben gibt es noch eine andere Möglichkeit als die Verwendung des Linksausdrehers. Hier können abgerissenen Schrauben auch mit einem etwas anderen Werkzeug recht professionell entfernt werden: dem Profi-Schraubenausdrehersatz!

Werkzeug und Material

  • Blick auf die Bedienungsanleitung
    zur Bildreihe
    © diybook | Mit dem Profi-Schraubenausdreher-Set lassen sich alle abgebrochenen Schrauben zuverlässig ausdrehen. Eine mitgelieferte…
<>

Um abgebrochene Schrauben entfernen zu können, benötigt man neben dem Profi-Schrauebenausdreher nur noch sehr wenig Werkzeug. Denn das meiste liegt dem Set bereits bei; so etwa Führungshülsen, Bohrer passender Größen, Bolzen und Ausdrehhilfen. In jedem Fall zusätzlich gebraucht werden ein Akkuschrauber, ein Hammer und ein Gabelschlüssel. Ein Vorkörner ist nur dann erforderlich, wenn die Schraube plan mit dem Werkstück abgebrochen ist. In diesem Fall hilft die beiliegende Führungshülse nämlich nicht mehr weiter. 

Die Arbeitsweise ist in der Regel direkt am Schraubenausdreher-Set dargestellt, sodass der ordnungsgemäßen Verwendung dieses Tools absolut nichts im Wege steht.

Schraube vorbohren

  • Maßvorgaben für den Einsatz des Profitools
    zur Bildreihe
    © diybook | Wie immer ist der erste Schritt, um eine abgebrochene Schraube auszudrehen, das Vorbohren. Eine Tabelle gibt darüber Auskunft…
  • Passende Führung zum Vorbohren ansetzen
    © diybook | Ist wie in diesem Beispiel die Schraube ein kleines Stück unterhalb der Werkstückoberfläche abgebrochen, wird zuerst die…
  • Kaputten Schaft der Schraube vorbohren
    © diybook | Danach wird mit dem passenden Bohrer – hier ein 3,2 mm dicker Bohrer (M6) – vorgebohrt. Die Tiefe sollte, je nachdem, wie fest…
  • Zentriertes Loch in der Restschraube
    © diybook | Nachdem die Zentrierhilfe entfernt ist, kommt ein perfekt zentriertes Loch zum Vorschein. Perfekt! Jetzt kann eigentlich nichts…
<>

Der erste und fast wichtigste Schritt beim Entfernen einer abgerissenen Schraube ist das Vorbohren. Welche Bohrer-Größe dabei zum Einsatz kommt, verrät die am Tool angebrachte Tabelle. Für Schrauben der Größen M5-M8 wird ein 3,2 mm großer Bohrer benötigt. Für die Größen M9-M12 ein 4,2 mm großer Bohrer. All diese Bohrer liegen dem Set schon bei. 

Ist die Schraube wie in unserem Beispiel etwas unterhalb der Werkstückoberkante gerissen, hat die Führungshülse ihren Auftritt. Diese wird einfach in das Bohloch gesteckt, um die Schraube mit dem passenden Bohrer vorzubohren. Das perfekte Zentrieren übernimmt die Hülse. Vorgebohrt wird nicht zu zimperlich, je nach Werkstück und Festigkeit der Schraube 7-15 mm. 

Schraube herausdrehen

  • Bolzen in den Schaft der Schraube schlagen
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt kommt der Bolzen an die Reihe. Passend zum Bohrloch liegt ein 3,2 mm dicker Einschlagbolzen dem Schraubenausdrehset bei.…
  • Ausdrehhilfe ansetzen
    © diybook | Für das Ausdrehen wird allerdings zuerst die Ausdrehhilfe über den Bolzen gestülpt. Diese hat zum Bolzen passende Ausnehmungen…
  • Kaputte Schraube herausdrehen
    © diybook | Mit dem Gabelschlüssel kann nun die abgebrochene Schraube entfernt werden. Nach ein paar Umdrehungen ragt diese bereits ein…
<>

Anschließend kann die abgebrochene Schraube auch schon herausgedreht werden. Der Bohrer wird samt Führungshüle entfernt und der passende Bolzen mit dem Hammer in das eben erzeugte Loch eingeschlagen. Der Bolzen ist dabei so groß wie das eben erzeugte Bohrloch, hat allerdings an den Seiten ganz dünne Stege, die sich beim Einschlagen in die Wand der Schraube schneiden. So ist sichergestellt, dass der Bolzen nicht nur passgenau sitzt, sondern auch so fest sitzt, dass die Schraube ohne Probleme ausgedreht werden kann. Sitzt der Bolzen, wird die Ausdrehhilfe übergestülpt und die Schraube mit einem passenden Gabelschlüssel ausgedreht. Schon bald ragt die Schraube ein gutes Stück aus dem Schraubenloch heraus.

Schraubenrest entfernen

  • Ausdrehhilfe abnehmen
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist die Schraube dann einmal leichtgängig und kann mit der Hand gedreht werden, wird die Ausdrehhilfe abgenommen und der Bolzen…
  • Schraubenrest direkt herausdrehen
    © diybook | Jetzt ist es ein Leichtes, die Schraube gänzlich aus dem Werkstück zu entfernen! Das war viel unkomplizierter als anfangs…
<>

Ragt die Schraube so weit heraus, dass sie sich per Hand weiterdrehen lässt, kann die Ausdrehhilfe samt Bolzen entfernt werden. Die Schraube wird nun einfach um die restlichen Umdrehungen fertig herausgedreht. Perfekt! Das war gar nicht so schwer.

Zugegeben das Profitool ist ein klein wenig teurer als die einfachen Linksausdreher. Aber das Set hat überzeugt. Denn mit diesem Tool kann eine jede abgebrochene Schraube im Handumdrehen zuverlässig ausgedreht werden. 

Billige Schrauben haben eigentlich nur einen Vorteil: Sie kosten nicht viel. Ansonsten wird jeder, der sich schon mal mit abgebrochenen Schraubköpfen herumärgern musste, schnell davon abraten. Doch was, wenn die Schraube schon gerissen ist und sich mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr lösen lässt? Für solche Fälle gibt es glücklicherweise ein ganz spezielles Notfall-Set. Wir demonstrieren, wie man eine abgebrochene Schraube entfernen kann. Das Profitool im Einsatz!
  • Das Profitool im Überblick
    © diybook | Im Gegensatz zum klassischen Linksausdreher sind beim Profi-Schraubenausdreher-Set wesentlich mehr Werkzeuge vorhanden; angefangen vom Bohrer über Zentrierhilfen und Einschlagbolzen bis hin zur Ausdrehhilfe. Lediglich ein Akkubohrer, ein Hammer und ein Gabelschlüsselsatz werden noch benötigt.
  • Blick auf die Bedienungsanleitung
    © diybook | Mit dem Profi-Schraubenausdreher-Set lassen sich alle abgebrochenen Schrauben zuverlässig ausdrehen. Eine mitgelieferte Übersicht gibt darüber Auskunft, dass überstehend abgebrochene, Schrauben ebenso ausgedreht werden können wie mit dem Werkstück auf einer Ebene liegende und im Werkstück versenkte Schrauben. Zudem sind mit einem solchen Set auch rechtsdrehende Schrauben kein Problem.
  • Maßvorgaben für den Einsatz des Profitools
    © diybook | Wie immer ist der erste Schritt, um eine abgebrochene Schraube auszudrehen, das Vorbohren. Eine Tabelle gibt darüber Auskunft welcher Bohrer bei welchen Schraubengrößen zum Einsatz kommt.
  • Passende Führung zum Vorbohren ansetzen
    © diybook | Ist wie in diesem Beispiel die Schraube ein kleines Stück unterhalb der Werkstückoberfläche abgebrochen, wird zuerst die Zentrierhilfe in das Schraubenloch gesteckt.
  • Kaputten Schaft der Schraube vorbohren
    © diybook | Danach wird mit dem passenden Bohrer – hier ein 3,2 mm dicker Bohrer (M6) – vorgebohrt. Die Tiefe sollte, je nachdem, wie fest die Schraube sitzt, gut 7-15 mm betragen. Sich an das Motto "Darf es ein bisschen tiefer sein?" zu halten, ist bei dieser Arbeit kein Fehler.
  • Zentriertes Loch in der Restschraube
    © diybook | Nachdem die Zentrierhilfe entfernt ist, kommt ein perfekt zentriertes Loch zum Vorschein. Perfekt! Jetzt kann eigentlich nichts mehr schief gehen.
  • Bolzen in den Schaft der Schraube schlagen
    © diybook | Jetzt kommt der Bolzen an die Reihe. Passend zum Bohrloch liegt ein 3,2 mm dicker Einschlagbolzen dem Schraubenausdrehset bei. Dieser weist an den Rändern dünne Nasen auf, die sich beim Einschlagen in die Wand der Schraube schneiden. Auf diese Weise verkrallt sich der Bolzen in der abgebrochenen Schraube, sodass diese im nächsten Schritt ausgedreht werden kann.
  • Ausdrehhilfe ansetzen
    © diybook | Für das Ausdrehen wird allerdings zuerst die Ausdrehhilfe über den Bolzen gestülpt. Diese hat zum Bolzen passende Ausnehmungen für dessen seitliche Nasen.
  • Kaputte Schraube herausdrehen
    © diybook | Mit dem Gabelschlüssel kann nun die abgebrochene Schraube entfernt werden. Nach ein paar Umdrehungen ragt diese bereits ein gutes Stück aus dem Werkstück.
  • Ausdrehhilfe abnehmen
    © diybook | Ist die Schraube dann einmal leichtgängig und kann mit der Hand gedreht werden, wird die Ausdrehhilfe abgenommen und der Bolzen entfernt.
  • Schraubenrest direkt herausdrehen
    © diybook | Jetzt ist es ein Leichtes, die Schraube gänzlich aus dem Werkstück zu entfernen! Das war viel unkomplizierter als anfangs befürchtet. Findest Du nicht auch?
<>

Ein paar Umdrehungen zu viel mit der Maschine oder auch einfach nur zu fest angezogen – und schon ist die Schraube gerissen! Das kann ärgerlich werden, denn irgendwie muss ja der Rest der Schraube wieder aus dem Loch heraus. Was tun? Es gilt, einen Weg zu finden, wie sich die Schraube ausdrehen lässt.

Zum Glück bieten sich hierfür gleich mehrere Wege an. Auf diybook stellen wir u.a. vor, wir sich Schrauben per Linksausdreher ausbohren lassen. Doch in schwierigen Fällen gibt es noch eine andere Möglichkeit: Das Profitool bringt gleich mehrere Werkzeuge mit, dank derer ein flexibles Vorgehen möglich ist, je nach Bechädigung an der Schraube. Grund genug, in diesem Video einmal genauer vorzustellen, wie sich kaputte Schrauben mit dem Profitool ausdrehen lassen!

Billige Schrauben haben eigentlich nur einen Vorteil: Sie kosten nicht viel. Ansonsten wird jeder, der sich schon mal mit abgebrochenen Schraubköpfen herumärgern musste, schnell davon abraten. Doch was, wenn die Schraube schon gerissen ist und sich mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr lösen lässt? Für solche Fälle gibt es glücklicherweise ein ganz spezielles Notfall-Set. Wir demonstrieren, wie man eine abgebrochene Schraube entfernen kann. Das Profitool im Einsatz!
Werkzeuge: 
Akkuschrauber
Akkuschrauber
Der Akkuschrauber, von manchen gemeinhin in der Funktion auch fälschlicherweise mit einer Bohrmaschine gleichgestellt, wird für kleinere und immer wiederkehrende Schraubarbeiten eingesetzt.
Hammer, Schlosserhammer, Universalhammer
Hammer, Schlosserhammer, Universalhammer
Es ist an der Zeit, dass mal wieder jemand zeigt, wo hier der Hammer hängt. Gerne übernehmen wir diesen Job! Jeder kennt den Hammer als wichtigstes Werkzeug, das auf jeden Fall zu Hause vorhanden sein sollte. Denn ohne ihn kommt kein Nagel in die Wand.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
Durch das Absenden dieses Formulares akzeptierst Du die Mollom Datenschutzrichtlinie.