Türzarge ausbauen

Türzarge ausbauen - Türrahmen zerteilen
4.555555
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 13.01.2016
Ein Raum soll umgestaltet werden und die alte Tür muss weg. Und zwar komplett mit Türzarge! Keine so leichte Aufgabe? Im Gegenteil! Denn bei einer Holzzarge lässt sich mit einem Trick arbeiten. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich ganz schnell und ohne Probleme ein alter Türrahmen bzw. eine alte Türzarge ausbauen lässt. Das Erfolgsrezept: kleinteilig vorgehen!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Vorbereitung für das Ausbauen der Türzarge

  • Die alte Tür mit Türzarge vor dem Ausbauen
    zur Bildreihe
    © diybook | Ein alter Wirtschaftsraum soll umfunktionalisiert werden und eine Brandschutztür muss her. Diese ist allerdings etwas…
  • Alte Tür aus den Angeln heben
    © diybook | Direkt ans Werk! Zunächst wird die alte Tür buchstäblich aus den Angeln gehoben. Da es sich um einfache Türscharniere alten…
<>

Ein ehemaliger Stallraum in einem alten Wirtschaftsgebäude soll in ein Lager für Pellets umgebaut werden. Die Brandschutzbestimmungen machen dafür aber den Einbau einer Brandschutztür erforderlich. Nun bedarf es keiner genauen Vermessung, um sofort festzustellen, dass die neue Tür nicht in die bisherige Türöffnung passen wird. Also muss der Türsturz erhöht und die Lichte-Breite vergrößert werden. Doch bevor es soweit ist, gehört natürlich zuerst die alte Tür beseitigt. Aber wie soll man vorgehen, um möglichst unkompliziert die gesamte Türzarge ausbauen zu können?

Bevor das Problem angegangen werden kann, wird erst einmal das Türblatt entfernt. Handelt es sich beim Scharnier um ein einfaches Einbohrband oder eine ähnliche Konstruktion, lässt sich die Tür in einer simplen Aufwärtsbewegung aushängen.

Tipp: Beim Aushängen der Tür besser zu zweit arbeiten. Das ist einfacher und ein plötzliches Wegkippen der Tür wird vermieden.

Werkzeug und Material

Ein Vorteil bei diesem Projekt: Die alte Türzarge besteht aus Holz. Zudem wurde sie nicht verschraubt, sondern nur in der Laibung verklebt. Zum Ausbauen wird daher nicht viel Werkzeugt benötigt. Alles, was es dazu braucht, ist eine einfache Bügelsäge sowie ein Hammer mit einem Keil oder einem Meißel. Zusätzliches Werkzeug oder weiteres Material ist hierfür keines erforderlich. Das fällt erst im zweiten Teil dieses Projekts an.

Türzarge einschneiden

  • Alte Türzarge unten einschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | Um leichter die Türzarge ausbauen zu können, wird der Rahmen in der Höhe an drei Positionen mit der Säge durchtrennt: einer…
  • Türzarge in der Mitte zerschneiden
    © diybook | In der Mitte der Türzarge, etwa auf Hüfthöhe, wird der Vorgang wiederholt. Die Türzarge als Ganzes aus ihrer Verankerung…
  • Türrahmen an der Oberseite zerschneiden
    © diybook | Schließlich wird auch die obere Position knapp unterhalb des Sturzes mit der Säge bearbeitet. Ohne Leiter kann das…
<>

Will man sie nicht gleich mit der halben Wand herausschlagen, lassen sich Türzargen nur schlecht komplett am Stück entfernen. Also kommt ein simpler Trick zum Zuge: Die Türzarge wird vor dem Ausbauen an mehreren Stellen zerschnitten und so in kleinere Teilstücke zerlegt. Diese lassen sich dann wesentlich bequemer von der Wand lösen.

Der Türrahmen wird an beiden Vertikalen jeweils in einer unteren, einer mittleren und einer hohen Position eingeschnitten. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Holz der Zarge vollständig durchtrennt ist, denn sonst bleibt das Entfernen der Türzarge ein schwieriges Unterfangen. Erst wenn beim Sägen kein Wiederstand mehr zu spüren ist, und deutliche Kratzgeräusche vom Sägen im Schaum zu hören sind, ist die Zarge durchtrennt. Aber Vorsicht! Denn das Sägen eines Ziegels stumpft das Sägeblatt ab.

Begonnen wird mit der unteren Position etwas unterhalb der Knie. Der nächste Schnitt erfolgt etwa auf Hüfthöhe, und der dritte schließlich knapp unterhalb des Sturzes. Tipp: Wer hier keine anstrengenden Überkopfarbeiten leisten will, greift besser zu einer Leiter.

Türzarge ausbauen

  • Mittleres Teilstück der Türzarge aushebeln
    zur Bildreihe
    © diybook | Um die Türzarge zum Ausbauen von der Wand zu lösen, wird seitlich ein Keil zwischen Rahmen und Wand getrieben. So kann die…
  • Bodennahes Teilstück der Zarge entfernen
    © diybook | Im Anschluss wird auch das untere Teilstück auf dieselbe Weise aus der Verankerung gelöst. Die Türzarge wurde nicht verschraubt…
  • Oberen Rahmen aus der Wand lösen
    © diybook | Die oberen Sägearbeiten waren offenbar nicht restlos erfolgreich, denn die Teilstücke lösen sich nicht wie geplant ab.…
<>

Sind alle Schnitte absolviert, lässt sich nun auf verhältnismäßig bequeme Weise die Türzarge ausbauen. Begonnen wird mit dem mittleren Teilstück. Mit einem Hammer wird ein Keil oder Meißel seitlich zwischen Wand und Zarge getrieben und der Rahmen so aus seiner Verankerung gelöst. Da die Türzarge nur mit Bauschaum verklebt, aber nicht zusätzlich verschraubt wurde, geht das relativ problemlos. Auf den Putz an der Wand muss dabei keine Rücksicht genommen werden. Schließlich sollen ja später noch Umbauarbeiten an der Türöffnung erfolgen.

Danach geht es mit dem unteren Teilstück weiter. Auch dieses lässt sich einfach aus seiner Position herausstemmen. Beim oberen Teilstück zeigt sich dann aber ein kleines Problem: Die Schnitte waren nicht perfekt, und die oberen Seitenstücke der Türzarge bleiben am Kopfstück hängen. Wie sich zeigt, lässt sich die Zarge hier aber ausreichend lockern, um den oberen Rahmen gleich als Ganzes abzunehmen. Die Türzarge ließ sich schneller ausbauen als erwartet!

Ergebnis

  • Türöffnung ohne Türzarge
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Arbeit ist bereits abgeschlossen, die Türöffnung präsentiert sich nun ganz ohne Türzarge. Jetzt kann es damit losgehen, den…
<>

Sobald alle Teilstücke der Türzarge entfernt sind, ist die Arbeit bereits abgeschlossen. Die Türöffnung steht ungewohnt nackt da, so ganz ohne die Türzarge. Aber jetzt kann es damit weitergehen, die Türöffnung an die neue Brandschutztür anzupassen. Wie das funktioniert, zeigt die nächste Folge dieser Serie.

Jetzt ist es erstmal Zeit für ein kühles Getränk. Denn eine Türzarge ausbauen ist trotz allem eine schweißtreibende Angelegenheit. Doch der erste Schritt auf dem Weg zum neuen Lagerraum ist geschafft!

Ein Raum soll umgestaltet werden und die alte Tür muss weg. Und zwar komplett mit Türzarge! Keine so leichte Aufgabe? Im Gegenteil! Denn bei einer Holzzarge lässt sich mit einem Trick arbeiten. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich ganz schnell und ohne Probleme ein alter Türrahmen bzw. eine alte Türzarge ausbauen lässt. Das Erfolgsrezept: kleinteilig vorgehen!
  • Die alte Tür mit Türzarge vor dem Ausbauen
    © diybook | Ein alter Wirtschaftsraum soll umfunktionalisiert werden und eine Brandschutztür muss her. Diese ist allerdings etwas raumgreifender als die vorhandene Tür. Bevor aber der Durchgang erweitert werden kann, muss erst Platz geschaffen werden. Hier heißt es also Tür abmontieren und Türzarge ausbauen. Ein Vorteil: Die Türzarge besteht aus Holz.
  • Alte Tür aus den Angeln heben
    © diybook | Direkt ans Werk! Zunächst wird die alte Tür buchstäblich aus den Angeln gehoben. Da es sich um einfache Türscharniere alten Typs handelt, erfordert das nur etwas Kraft und einen sicheren Griff. Im Zweifelsfalle sollte die Tür mit den Knien gesichert werden.
  • Alte Türzarge unten einschneiden
    © diybook | Um leichter die Türzarge ausbauen zu können, wird der Rahmen in der Höhe an drei Positionen mit der Säge durchtrennt: einer tiefen, mittleren und hohen Position. Zunächst wird der tiefliegende Schnitt vorgenommen. Als erstes werden die Backen der Zarge durchtrennt, dann wird auch das Holz im Innenrahmen gleichmäßig gesägt. So ist sichergestellt, dass die Zarge vollständig durchgeschnitten ist.
  • Türzarge in der Mitte zerschneiden
    © diybook | In der Mitte der Türzarge, etwa auf Hüfthöhe, wird der Vorgang wiederholt. Die Türzarge als Ganzes aus ihrer Verankerung hebeln zu wollen, wäre ein ziemlich hoffnungsloses Unterfangen. Daher muss vorher die Säge an's Werk.
  • Türrahmen an der Oberseite zerschneiden
    © diybook | Schließlich wird auch die obere Position knapp unterhalb des Sturzes mit der Säge bearbeitet. Ohne Leiter kann das Überkopfarbeiten aber schnell ermüden. Also Vorsicht!
  • Mittleres Teilstück der Türzarge aushebeln
    © diybook | Um die Türzarge zum Ausbauen von der Wand zu lösen, wird seitlich ein Keil zwischen Rahmen und Wand getrieben. So kann die Zarge hier bequem aus ihrer Position gehebelt werden. Und keine Sorge um den Putz! Die Türöffnung muss ohnehin neu ausgestaltet werden.
  • Bodennahes Teilstück der Zarge entfernen
    © diybook | Im Anschluss wird auch das untere Teilstück auf dieselbe Weise aus der Verankerung gelöst. Die Türzarge wurde nicht verschraubt, sondern nur mit Bauschaum verklebt, was das Vorgehen deutlich beschleunigt.
  • Oberen Rahmen aus der Wand lösen
    © diybook | Die oberen Sägearbeiten waren offenbar nicht restlos erfolgreich, denn die Teilstücke lösen sich nicht wie geplant ab. Allerdings gibt die Türzarge genügend nach, um den oberen Rahmen gleich vollständig aus der Wand zu lösen. Jetzt noch auf der linken Seite die Türzarge ausbauen, dann ist es geschafft!
  • Türöffnung ohne Türzarge
    © diybook | Die Arbeit ist bereits abgeschlossen, die Türöffnung präsentiert sich nun ganz ohne Türzarge. Jetzt kann es damit losgehen, den Türsturz neu anzulegen. Wie das gelingt, demonstrieren wir im nächsten Teil dieser Serie!
<>

Einen Türrahmen ausbauen kann jeder? Vermutlich schon und besonders einfach gestaltet es sich, wenn es sich bei der Türzarge um eine aus Holz handelt. Denn hierfür werden weder spezielle Werkzeuge noch Maschinen benötigt. Dennoch ist es immer von Vorteil zu sehen wie es andere machen und was es dabei zu beachten gilt.

Unsere Video-Anleitung "Türrahmen ausbauen" zeigt in wenigen übersichtlichen Schritten, wie sich eine alte Türzarge Schritt für Schritt aus der Wand entfernen lässt. So wird schon bald Platz gemacht für ein jüngeres Tür-Modell. Oder es werden die Voraussetzungen geschaffen, um die Türöffnung anschließend zu vergrößern bzw. zu verschließen. Auf jeden Fall startet fast jedes Renovierungsvorhaben an Türen mit dem Ausbauen der Türrahmen. Und unsere Video-Anleitung hilft dabei!

Ein Raum soll umgestaltet werden und die alte Tür muss weg. Und zwar komplett mit Türzarge! Keine so leichte Aufgabe? Im Gegenteil! Denn bei einer Holzzarge lässt sich mit einem Trick arbeiten. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich ganz schnell und ohne Probleme ein alter Türrahmen bzw. eine alte Türzarge ausbauen lässt. Das Erfolgsrezept: kleinteilig vorgehen!
Werkzeuge: 
Fäustel
Fäustel
Der Fäustel ist eine spezielle Ausführung eines Hammers und ist bitte nicht mit den Handschützern für kalte Tage zu verwechseln. Er wird aus den verschiedensten Materialien hergestellt und sieht aus - wie ein Hammer ohne abgeschrägte Seite.
Meißel - Stemmeisen
Meißel - Stemmeisen
Nein, der Meißel ist nicht die männliche Variante der Meise. Vielmehr handelt es sich dabei um ein praktisches Werkzeug, das bei großen Renovierungsarbeiten unbedingt vonnöten ist. Es ist auch unter dem Namen Stemmeisen bekannt.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Fenster ausbauen

    Zur thermischen Sanierung müssen alte Fenster oft weichen. Die Anleitung zeigt, wie sich alte Fenster ausbauen lassen - ganz zerstörungsfrei.
  • Selbermachen

    Tür einbauen, Türzarge einbauen

    Tür einbauen Schritt für Schritt! Um eine Türzarge einbauen zu können, braucht es kaum mehr als etwas Geschick und diese kleine Anleitung.
  • Selbermachen

    Türsturz nachträglich einbauen

    Eine größere Tür soll her – doch dafür braucht es auch einen neuen Türsturz. Wir wollen den Türsturz nachträglich einbauen und höher legen.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.